Bornowski: Bibel im Alltag nutzen

Menschen sollten die Bibel häufiger in die Hand nehmen, um in ihr zu lesen: Das findet die Ansbacher Regionalbischöfin Gisela Bornowski.

Die Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg, Gisela Bornowski, hat auf die Bedeutung der Bibel für den Alltag der Menschen hingewiesen. Die Beschäftigung mit dem Wort Gottes sei »keine mühselige Pflicht, sondern hilfreiches Geleit«, sagte Bornowski laut Predigttext am Sonntag beim Gottesdienst unter dem Motto »Reformation im Fluss« in Kitzingen. Bornowski übergab dort auf einem Main-Schiff die neuen Altarbibeln für die Gemeinden des Dekanats Kitzingen.

Bornowski: Menschen sollten Bibel mehr und öfter in die Hand nehmen

Die Regionalbischöfin betonte dabei, Christen sollten am Wort Christus' »dranbleiben, ihm Raum geben in unserem Leben, einen festen Platz einräumen«. Deshalb könnte, »eine Frucht des Reformationsjubiläums sein: Die Bibel wieder mehr und öfter in die Hand zu nehmen, in ihr zu lesen, sich mit ihren Worten auseinanderzusetzen«. Dies könne etwa in einem Hauskreis zur Bibel, der täglichen persönlichen Bibellese oder dem regelmäßigen Besuch des Gottesdienstes geschehen.

Landeskirche verschenkt Lutherübersetzung der Bibel

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum schenkt die evangelisch-lutherische Landeskirche in Bayern derzeit jeder Kirchengemeinde die neu revidierte Lutherübersetzung der Bibel. Insgesamt werden von den Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfen gut 1500 Altarbibeln an die Gemeinden verteilt.

Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema:

Glaubenskurs

Buch: Die Personen der Bibel
Die Bibel erzählt keine Heiligenlegenden oder Heldensagen. Sie thematisiert nicht nur wunderbare Bewahrung durch Gott, sondern auch menschliche Unzulänglichkeiten, Sünde und die Abkehr von ihm. Von all diesen Facetten handelt »Die Personen der Bibel«. Hier finden Sie einen multimedialen Einblick ins Buch und seine Entstehung.
Share Facebook Twitter Google+ Share