Die schönsten Fürbitten, Taufsprüche und Tauflieder

Während der Taufzeremonie sind Fürbitten, Taufsprüche und Tauflieder wichtige Elemente, bei denen Eltern, Paten und die Gemeinde ihre Wünsche für den Täufling zum Ausdruck bringen können. Sonntagsblatt.de erklärt den Unterschied zwischen Fürbitten und Taufsprüchen und gibt Beispiele.
Fürbitten, Taufsprüche, Tauflieder zur Taufe

Fürbitten

Eine Fürbitte ist ein kleines Gebet, in dem der Betende für jemand anderes um etwas bittet. Bei einer Tauffeier stehen das Taufkind und die Eltern im Mittelpunkt der Fürbitten. Häufig sind es die Taufpaten, die eine Fürbitte für das Kind sprechen.

Beispiele

  • Lieber Gott, gib uns die Ausdauer, für unsere Kinder da zu sein, wann immer sie uns brauchen und gib uns die innere Gelassenheit, wo sie ihren Freiraum brauchen.
  • Dass immer Menschen bei ihm sind, die es annehmen, wie es ist, die es lieben, denen es vertrauen kann, die für es da sind und ihm helfen – und dass auch es lieben lernt mit seinem ganzen Herzen.
  • Lieber Gott, wir bitten Dich, schenke diesem Kind viele gute Gedanken und ein Herz, das überströmt in Freude und diese Freude weiterschenkt.
  • Wir wollen Gott bitten segne und behüte dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen, dass es mit seinem ganzen Herzen lieben lernt.
  • Guter Gott, bitte beschütze unser Kind bei jedem seiner Schritte ins Leben und lass ihn deine Zuneigung spüren.

Verlagsanzeige

Buch-Tipp: »Die schönsten Fürbitten zur Taufe«

 

Die schönsten Fürbitten - Claudius VerlagDie schönsten Fürbitten zur Taufe

80 S., Claudius Verlag,

ISBN 978-3-532-62452-4

7,95 €. 

 

 

 

Taufsprüche

Der Taufspruch ist ein beliebter evangelischer Brauch, der inzwischen auch Teil vieler katholischer Taufen geworden ist. Ein Taufspruch ist ein kurzer Vers aus der Bibel, der an Taufe erinnern und den Täufling durch sein Leben begleiten soll. Der Taufspruch kann in der Taufurkunde, im Taufalbum oder auf der Taufkerze festgehalten werden.

Beispiele

  • »Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark« (Jesaja 41,10)
  • »Er lässt deinen Fuß nicht wanken; er, der dich behütet, schläft nicht.« (Psalm 121,3)
  • »Gott hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen« (Psalm 91,11)
  • »Vertrau auf Gott. Er wird dir helfen, hoffe auf ihn, er wird deine Wege ebnen.« (Buch Jesus Sirach 2,6)
  • »Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.« (Johannes 8,12)

Link-Tipp

In drei Schritten zum passenden Bibelvers als Taufspruch? Ganz einfach auf www.taufspruch.de

Dossier

Taufe & Patenamt

Die Taufe ist für viele Familien ein großes Ereignis. Mit ihr wird ein Kind in der evangelische Glaubensgemeinschaft willkommen geheißen. In unserem Dossier beantworten wir Fragen rund um das Thema Taufe. Welche biblische Bedeutung hat die Taufe? Wie können sich Eltern auf die Taufe vorbereiten? Welche Aufgaben haben Paten? Welche Fürbitten und Taufsprüche gibt es? Lesen Sie mehr auf sontagsblatt.de/taufe.

Tauflieder

Teil des Tauffestes sind meist auch Musik und Lieder. Das evangelische Gesangbuch beinhaltet christliche Lieder, die speziell für den Tauf-Anlass getextet und komponiert wurden.

Beispiele

  • »Ich bin getauft auf deinen Namen« (EG 200)
  • »Gehet hin in alle Welt« (EG 201)
  • »Christ, unser Herr, zum Jordan kam« (EG 202)
  • »Gottes Liebe ist wie die Sonne« (EG 654)
  • »Ein Kind ist angekommen« (EG 590)
  • »Kind du bist uns anvertraut« (EG 591)
  • »Wir haben Gottes Spuren festgestellt« (EG 665)

Verlagsanzeige

Buch-Tipp: »Evangelisches Gesangbuch für Bayern«

 

Evangelisches GesangbuchEvangelisches Gesangbuch für Bayern

Normalausgabe, zugelassen für den Unterricht in Bayern, mit Harmoniebezeichnungen
1.624 Seiten, Claudius Verlag
ISBN 978-3-583-12100-3
 
 
 
 
 
 
 
 
Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema: