12.04.2017
Gospel-CD

»Kyrie Eleison« – die neue CD der Gospelsterne

Die Gospelsterne aus München sind ein besonderer Gospelchor: Sie singen auf Deutsch – und das, obwohl Chorleiter Eric Bond gebürtiger US-Amerikaner ist. Bond stand als Judas in »Jesus Christ Superstar« auf der Bühne und war »Othello« in der gleichnamigen Rockoper. 1984 kam er nach München und begleitete mit seiner Band »Bond Bro­thers« Thomas Gottschalks Late-Night-Show musikalisch. »Kyrie Eleison« heißt die neue CD der Gospelsterne.
Eric Bond und die »Gospelsterne«.
Eric Bond und die »Gospelsterne«.

Die Gospelsterne aus München sind ein besonderer Gospelchor: Sie singen auf Deutsch – und das, obwohl Chorleiter Eric Bond gebürtiger US-Amerikaner ist. Bond stand als Judas in »Jesus Christ Superstar« auf der Bühne und war »Othello« in der gleichnamigen Rockoper. 1984 kam er nach München und begleitete mit seiner Band »Bond Bro­thers« Thomas Gottschalks Late-Night-Show musikalisch.

Die Vision, einmal deutsche Gospelmusik zu machen, hatte er damals schon. Das macht er nun seit 15 Jahren – als Komponist und Produzent deutschsprachiger christlicher Popularmusik. Zusammen mit der Theologin Jutta Hager schuf er ein großes Repertoire an neuen Gospel­liedern mit deutschen Texten. 2005 und 2006 gewann er damit den renommierten Gospel-Award.

Dass deutsche Sprache und Gospel harmonieren können, zeigt die neue CD des Chors mit dem Titel »Kyrie Eleison«. Die Idee zu dieser CD entstand an der evangelischen Nikodemuskirche in München, wo der Chor seit ein paar Jahren beheimatet ist.

Inspiration durch Papstpredigt

Ursprünglich als »Gospelmesse« geplant, wurde ein ökumenisches Musikprojekt daraus. Der Pfarrer der katholischen Nachbargemeinde hatte den Wunsch, dass ein Ave Maria auf die CD kommt. »Es wurde ein ökumenisches Ave Maria«, erläutert die Theologin Jutta Hager, aus deren Feder die Texte der CD stammen.

Für eines der Lieder hat sich Jutta Hager von Papst Franziskus inspirieren lassen. »Bei einer Autofahrt hörte ich eine Radiopredigt des Papstes, die hat mich spontan angesprochen«, erzählt sie. Daraus wurde das Lied »Die Tür steht offen«. Es ist immer möglich, zu Gott zu kommen, lautet die Botschaft des Lieds. »Dort wirst du vermisst, weil du wichtig bist, dem Gott, der dich immer liebt, weil er dich sieht, wie du wirklich bist.«

Auf der CD findet sich auch ein »Großer Gott, wir loben dich«, aber es hat mit dem Choral von Ignaz Franz aus dem Jahr 1771 außer dem Titel nichts mehr gemein. Musikalisch ist »Kyrie Eleison« vielleicht die interessanteste der mittlerweile sieben CDs des Chors. Die Arrangements sind beeinflusst von Funk, Reggae, aber auch von Walzer und einem Hauch von Bach.

 

Die CD kann bestellt werden über die Website www.gospelsterne.de

 

»Kyrie eleison« - die neue CD der »Gospelsterne«.
»Kyrie eleison« - die neue CD der »Gospelsterne«.
Share Facebook Twitter Google+ Share
Sonntagsblatt