06.06.2017
ZEITZEICHEN

Sind Sie Bescheidwisser oder Nicht-Bescheidwisser?

Wollte man die Menschheit einigermaßen gerecht in nur zwei Gruppen sortieren, könnte man sich vielleicht darauf einigen: die Bescheidwisser und die Nicht-Bescheidwisser.
»May the forth be with you!«
»May the forth be with you!«

Jeder kennt das seltsame Gefühl, in ein Gespräch zu geraten, von dem man eigentlich kein Wort versteht.

Nun gibt es ein Fachvokabular, mit dem sich beispielsweise Nuklearphysiker oder Genmediziner untereinander optimal verständigen. Talentierte Juristen verstehen sich darauf, regelrechte Sprachlabyrinthe zu konstruieren, in denen sich der Normalbürger hoffnungslos verlaufen kann.

Eine besondere Spezies unter den Bescheidwissern sind zweifelsfrei die Fans. Da gibt es welche, die jeden Torschützen der Fußball-Bundesliga seit dem 24. August 1963 mit vollem Namen, Geburtsdatum und allen Platzverweisen auswendig aufsagen können. Oder andere, die sich über die verworrenen familiären Beziehungen des Personals aus dem Fantasy-Epos »Game of Thrones« bis ins kleinste Detail schlau gemacht haben.

Kürzlich staunten die Nicht-Bescheidwisser, als unverhofft am 4. Mai der »Star Wars Day« ausgerufen wurde. Tatsächlich steckt dahinter ein verkalauertes Zitat aus dem Science-Fiction-Kinoklassiker: »May the force be with you« (»Möge die Macht mit dir sein«).

Der Witz besteht darin, dass das Substantiv »force« fast genauso ausgesprochen wird wie die Ordnungszahl »fourth« (»vierter«). Die Star-Wars-Gemeinde hat ihren Spaß, manch anderer eher ein Fragezeichen vor Augen.

Aus gegebenem Anlass deshalb eine Wissensfrage: Erinnert sich noch jemand an »JJ1«? Das war der legendäre »Problembär«, besser bekannt als Bruno, der am 26. Juni 2006 in den bayerischen Alpen erschossen wurde. Seitdem wird dieses Datum als »Bärengedenktag« begangen.

Ob das wichtig ist? Hauptsache, man weiß Bescheid.

Share Facebook Twitter Google+ Share
Sonntagsblatt