Bischof Bedford-Strohm erhält Bayerischen Verdienstorden

München — 

Der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm erhält am Mittwoch (12. Juli) den Bayerischen Verdienstorden aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Insgesamt 48 weitere Personen neben dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erhalten an diesem Tag die Auszeichnung als »Dank und Anerkennung für hervorragende Verdienste". Die Verleihung findet im Antiquarium der Münchner Residenz statt. »Bayern verdankt seine Kraft und Stärke den Menschen, die sich für ihre Heimat engagieren«, sagte Seehofer.

Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm
Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm.

Der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm erhält am Mittwoch (12. Juli) den Bayerischen Verdienstorden aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Insgesamt 48 weitere Personen neben dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erhalten an diesem Tag die Auszeichnung als »Dank und Anerkennung für hervorragende Verdienste". Die Verleihung findet im Antiquarium der Münchner Residenz statt. »Bayern verdankt seine Kraft und Stärke den Menschen, die sich für ihre Heimat engagieren«, sagte Seehofer.

Regionalbischöfin Breit-Keßler gratulierte Bedford-Strohm

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, die Ständige Vertreterin des Landesbischofs, gratulierte Bedford-Strohm vorab zur Verleihung. Der Orden sei Ausdruck für die Wertschätzung, »die dem Landesbischof im Freistaat auch von den staatlichen Institutionen entgegen gebracht wird«.

Die bayerische Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel sagte, der Landesbischof verkörpere eine Kirche, die mitten in der Gesellschaft mit großer öffentlicher Ausstrahlungskraft präsent sei: Weil Bedford-Strohm »die politische Großwetterlage geistesgegenwärtig wahrnimmt und von den Regierenden als sensible, kritische und konstruktive Stimme gehört wird«, könne man seine Verdienste nur als hervorragend bezeichnen.

Stationen von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Bedford-Strohm wurde am 30. November 2011 offiziell in sein Amt als Landesbischof der bayerischen Landeskirche eingeführt. Im November 2014 wurde er von der EKD-Synode zum Ratsvorsitzenden gewählt.
Vor seiner Wahl zum Landesbischof war Bedford-Strohm Professor für Systematische Theologie und Theologische Gegenwartsfragen an der Uni Bamberg. Dort gründete er im Jahr 2008 die Dietrich-Bonhoeffer-Forschungsstelle für Öffentliche Theologie. Seit 2009 hat er eine außerordentliche Professur als »Extraordinary Professor for Systematic Theology and Ecclesiology« an der Uni Stellenbosch in Südafrika inne.

Ordensträger des Bayerischen Verdienstordens

Unter den 48 weiteren neuen Ordensträgern, die ausgezeichnet werden, sind zum Beispiel auch Landtagsvizepräsidentin Ulrike Grote (Grüne), die Provinzoberin der Dillinger Franziskanerinnen, Schwester M. Gerda Friedel, der frühere Fernseh-Unterhaltungschef des Bayerischen Rundfunks und Geschäftsführer des Sternstunden-Vereins, Thomas Jansing, sowie der Direktor der Katholischen Akademie in Bayern, Monsignore Florian Schuller.

Den Bayerischen Verdienstorden gibt es seit 1957, die Zahl der lebenden Ordensträger ist auf 2.000 Personen begrenzt.

Share Facebook Twitter Google+ Share