Feiertage in Bayern

Bayern hat die meisten Feiertage in Deutschland. Warum das so ist, erklären wir in unserem Special.
Feiertage in Deutschland

In Deutschland ist nur ein Feiertag bundesrechtlich festgelegt: der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. An diesem Tag trat 1990 die DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes bei. Für die Festlegung der anderen Feiertage sind die Bundesländer zuständig.

Acht Feiertage sind gesetzlich geschützt

Neben dem Tag der Deutschen Einheit sind durch die Sonn- und Feiertagsgesetze der Länder weitere acht Feiertage bundeseinheitlich gesetzlich geschützt, darunter Neujahr, Karfreitag und Ostermontag, der 1. Mai sowie der erste und der zweite Weihnachtstag. Darüber hinaus haben die Bundesländer unterschiedlich viele Feiertage.

Bayern hat die meisten Feiertage

In manchen Ländern wie Niedersachsen und Bremen gibt es nur die neun bundeseinheitlichen Feiertage. Bayern hat hingegen 13 Feiertage, darunter Heilige Drei Könige am 6. Januar und in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung Mariä Himmelfahrt am 15. August. Baden-Württemberg und das Saarland haben zwölf Feiertage festgelegt.

Die gesetzlich geschützten Feiertage in Bayern sind:

Gesetzliche Feiertage in ganz Bayern

  • 1. Januar - Neujahr
  • 6. Januar - Heilige Drei Könige (Epiphanias)
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • 1. Mai - Tag der Arbeit
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Fronleichnam
  • 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit
  • 1. November - Allerheiligen
  • 25. Dezember - Erster Weihnachtstag
  • 26. Dezember - Zweiter Weihnachtstag

Einmaliger gesetzlicher Feiertag im Jahr 2017 in ganz Bayern

Gesetzliche Feiertage in Teilen Bayerns

Stille Tage

Neben den Feiertagen sind stille Tage festgelegt. An stillen Tagen sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen verboten, die nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen. Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt, ausgenommen am Karfreitag und am Buß- und Bettag. Als stille Tage sind folgende Tage festgelegt:

  • Aschermittwoch
  • Gründonnerstag
  • Karfreitag: Am Karfreitag ist jede Art von Musikdarbietung in Räumen mit Schankbetrieb ausnahmslos verboten.
  • Karsamstag
  • 1. November - Allerheiligen
  • Volkstrauertag
  • Totensonntag
  • Buß- und Bettag
  • 24. Dezember - Heiliger Abend

Der Schutz der stillen Tage beginnt um 2.00 Uhr, am Karfreitag und am Karsamstag um 0.00 Uhr und am Heiligen Abend um 14.00 Uhr; er endet jeweils um 24.00 Uhr.

Link-Tipp

Feiertage in Bayern

Das bayerische Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz - FTG) bestimmt die gesetzlichen Feiertage und die stillen Tage und regelt deren Schutz. An den gesetzlichen Feiertagen sind wie an den Sonntagen öffentlich bemerkbare Arbeiten verboten, die geeignet sind, die Feiertagsruhe zu beeinträchtigen, soweit auf Grund Gesetzes nichts anderes bestimmt ist. An den stillen Tagen gelten Beschränkungen für öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen.

Das Feiertagsgesetz kann hier heruntergeladen werden als PDF.

Verlagsanzeige

Materialheft Weltreligionen: Fest- und Feiertage im Überblick

Feste und Feiertage spielen in den Religionen eine wichtige Rolle. Das Materialheft Weltreligionen enthält 40 Kopiervorlagen und Arbeitsblätter zu den Weltreligionen sowie zu Themen wie Toleranz und Frieden. Das Heft ist eine Fundgrube voller Ideen für den Unterricht und die Auseinandersetzung mit Religion, Glaube, Werten, Moral und Ethik. Alle Vorschläge sind in der Praxis erprobt und leicht umzusetzen. Das Materialheft eignet sich hervorragend für den Unterricht in Schulen und Bildungseinrichtungen oder für die Arbeit mit Asylbewerbern und Flüchtlingen. Das Materialheft Weltreligionen kann hier bestellt werden.

Thumbnail
Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema: