2.02.2018
Fastenserie 2018

Spirituelle Impulse für die Fastenzeit

Wie komme ich in der Passionszeit näher zu mir selbst und zu Gott? Wie kann ich meinen Glauben reflektieren? Prominente evangelische Christen geben in der Fastenreihe Impulse für eine vertiefende Spiritualität.
Die Autorinnen und Autoren der Fastenreihe

 

Der evangelische Theologe und ehemalige Benediktinermönch Fulbert Steffensky hat den Begriff der "Schwarzbrot-Spiritualität" geprägt. Für ihn ist das das Wahrnehmen des Alltags mit einem gleichzeitigen Blick auf sich selbst in regelmäßigen Zeiten der Stille oder des Gebets. Es geht ihm darin um eine Spiritualität, die sich nicht in ein paar außerordentlichen "spirituellen Erfahrungen" erschöpft oder ständig mit sich selbst beschäftigt ist. Er möchte eine Spiritualität, die alltagstauglich ist, für jeden Menschen und nicht nur für ein paar Auserwählte.

Die geplante Fastenreihe in der Passionszeit 2018 im Sonntagsblatt möchte Impulse für eine vertiefende Spiritualität geben. Wir haben dafür prominente evangelische Christen gefragt. In den Ausgaben von Aschermittwoch bis Ostersonntag schreiben sie, wie sie in der Passionszeit näher zu sich selbst und zu Gott kommen, wie sie ihren Glauben reflektieren, was sie glauben und wie sie die Passionszeit gestalten.

 

VERLAGSANGEBOT

Mit Promis durch die Fastenzeit

In der Fastenzeit geht es nicht nur um Verzicht, sondern auch darum, sich noch mehr auf den Glauben zu konzentrieren. Freuen Sie sich mit dem Kurzabo auf 7 Wochen Seelennahrung – geistige Unterstützung für die Fastenzeit – unter
anderem mit Promis wie Stefanie Hertel, Tiki Küstenmacher und Dieter Falk. Ideal auch als Geschenk geeignet!
> 7 Wochen Sonntagsblatt lesen

Thumbnail
Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema:

Ernährung

Professor Michael Macht  vom Institut für Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Uni Würzburg ist Experte für emotionales Essverhalten sowie Essstörungen. Fasten ist seiner Meinung nach nicht dazu geeignet, sein Gewicht dauerhaft zu reduzieren.
Die Fasten- oder Passionszeit ist für viele Menschen, ob gläubig oder nicht, ein willkommener Anlass, ihre Ernährung zu überdenken. Etliche verzichten auf Süßigkeiten, Alkohol oder machen spezielle Fastenkuren. Sie erhoffen sich damit neben dem Verlust einiger Kilos oftmals auch die Reinigung von Körper und Seele. Ob wochenlanges Fasten für den Körper eine gute Idee ist, erklärt Professor Michael Macht vom Institut für Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Uni Würzburg und Experte für emotionales Essverhalten sowie Essstörungen.
Share Facebook Twitter Google+ Share
Sonntagsblatt