Zeitumstellung 2017: Wann - und warum?

Haben Sie auch Probleme mit der Zeitumstellung? Wissen Sie genau, wie das geht mit der Zeitumstellung? Wir haben nachgeschaut.
Zeitumstellung Himmel Nacht

Ein Viertel der Menschen in Bayern hatte laut einer Studie schon einmal Probleme mit der Zeitumstellung. 77 Prozent können sich dagegen nicht erinnern, deshalb schon einmal gesundheitliche oder psychische Schwierigkeiten gehabt zu haben, wie die DAK-Gesundheit mitteilte. Wie die Befragung weiter ergab, haben weitaus mehr Frauen als Männer Probleme - 29 Prozent gegenüber 16 Prozent.

Von denjenigen, denen die Zeitumstellung zu schaffen macht, fühlten sich 76 Prozent müde oder schlapp, 58 Prozent hatten Schlafstörungen, 41 Prozent Konzentrationsstörungen und 28 Prozent fühlten sich gereizt. 14 Prozent gaben an, sogar unter depressiven Verstimmungen gelitten zu haben, wie die DAK weiter mitteilte. 22 Prozent hätten es schon einmal nicht pünktlich in die Arbeit geschafft.

Zeitumstellung halten die meisten Menschen für überflüssig

70 Prozent der Befragten halten die Zeitumstellung laut DAK-Angaben übrigens für komplett überflüssig. Doch nur knapp die Hälfte der Studienteilnehmer glaubt daran, dass die Zeitumstellung eines Tages auch abgeschafft wird. Für die repräsentative Forsa-Umfrage wurden im September und Oktober 1.004 Menschen in ganz Bayern befragt.

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren umgestellt?

Die Zeitumstellung erfolgt in Deutschland jedes Jahr umgestellt - und zwar am letzten Oktoberwochenende. In der Nacht auf den 29. Oktober werden die Uhren nachts um 3 Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Das bedeutet, dass es eine Stunde früher dunkel wird. Die Winterzeit endet am 25. März 2018.

Mit der Winterzeit gilt wieder die sogenannte Normalzeit. Diese wird auch Mitteleuropäische Zeit (MEZ) genannt und hat eine Differenz von genau einer Stunde zur Weltzeit.

Funkuhren und Smartphones stellen sich von selbst um

Die Funkuhren werden sich in der Nacht vom 29. Oktober von selbst umstellen. Dafür zuständig ist die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Sie übermittelt über einen starken Sender das aktuelle Zeitsignal an die Funkuhren.

Auch die Smartphones stellen sich automatisch von der Sommer- auf die Winterzeit um. Falls es nicht funktionieren sollte, muss die Zeit unter den »Einstellungen« ausgewählt werden.

Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema: