Interreligiöse Begegnungstour in München

München — 
Schon mal eine koptisch-orthodoxe Kirche betreten? Oder ein Bahai-Zentrum? Bei einer »interreligiöse Begegnungstour« in München können die Gebets- und Kulträume anderer Religionsgemeinschaften besichtigt werden.
Stadt Laufen Spaziergang

Wie unterscheiden sich Kopten, Sikhs, Sunniten oder Buddhisten voneinander? Eine »interreligiöse Begegnungstour« zu den Religionsgemeinschaften gibt es in diesem Herbst in München. Beim Rundgang werden die Kult- und Gebetsräume besichtigt, außerdem gibt es Zeit für Gespräche mit Vertretern der jeweiligen Religionsgemeinschaft, wie das Münchner Bildungswerk mitteilte.

 

Der erste Religionsrundgang startet am Mittwoch, 27. September 2017 startet um 17.15 Uhr an der Mehmet Akif Moschee. Von dort geht es weiter zu den Buddhisten, die sich in der „Gemeinschaft für achtsames Leben“ treffen.

 

Am Samstag, 7. Oktober 2017 beginnt der Rundgang um 10 Uhr in der Pfarrei St. Michael. Dort stellen sich die Bahai vor. Um 11 Uhr folgt ein Besuch der koptisch-orthodoxen Kirche St. Mina in Berg-am-Laim. Mittags um 12 Uhr geht es in den Tempel der Sikhs.

 

Am Samstag, 18. November 2017 geht es um 17.30 Uhr zur liberalen Jüdischen Gemeinde Beth Shalom. Die zweite Station ist um 18.20 Uhr im Alevitischen Kulturzentrum Neufahrn. Um 19.15 Uhr endet der Rundgang in der Ezidischen Akademie Bayern.

 

Für das Programm ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon 089/545805-18.

Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema: