Sonntagsblatt - Evangelische Wochenzeitung fŘr Bayern

Ausgabe 34 vom 21.08.2016

  • Urknall der Individualitńt
    Vor ihm war die Schablonenhaftigkeit der Ikonen, doch bei ihm hat jeder Engel seine eigene Frisur: Giotto, der Wegbereiter der Renaissance. Nach ihm wurde eine Weltraumsonde benannt, weil er den Halleyschen Kometen, den er 1301 sah, auf ein Fresko bannte. Und der Streit ├╝ber die Frage, ob Jesus Eigentum hatte, verbindet den Florentiner um ein paar Ecken mit der bayerischen Hauptstadt. ├ťber einen Menschen hinter vielen Legenden.
  • Raus aus der Hassspirale
  • ZEITZEICHEN
  • Ehering nach 33 Jahren wiedergefunden
    1983 hat die Karlsruherin Heidi Erne ihren Ehering in der heimischen Toilette verloren. Jetzt ist das Schmuckst├╝ck wieder aufgetaucht: bei Gartenarbeiten auf einem mehrere Kilometer entfernten Grundst├╝ck.
  • PokÚmon No-Go
    Die Friedhofsw├Ąchter im mittelfr├Ąnkischen F├╝rth sollen jetzt verst├Ąrkt Pok├ęmon-Go-Spieler fangen und zum Ausgang f├╝hren.
  • GlŘck ist, was einem erspart bleibt
    Von Schwerh├Ârigkeit und wenig tr├Âstlichen Freundesdiensten
  • Happy End in ─gypten
    Als Nachz├╝gler wird Benjamin in eine durch gegenseitige Eifers├╝chteleien, L├╝gen und Trauer gepr├Ągte Familie geboren. Schlie├člich wird er selbst zum Spielball der Rangeleien unter seinen ├Ąlteren Br├╝dern - doch es folgt ein Happy End.
  • Ein unkonventioneller Pfarrer
    Seine Tat schrieb als ┬╗Fanal von Zeitz┬ź Geschichte. Die ├Âffentliche Selbstverbrennung des evangelischen Pfarrers Oskar Br├╝sewitz vor 40 Jahren ersch├╝tterte Kirche und Staat.
  • Gefńlltes Gipfelkreuz
    Hatte der Mann mit der Axt nur einen ┬╗Heidenspa├č┬ź, wie der Bayerische Rundfunk im Internet witzelte? Oder herrscht im Oberland rund um Lenggries Terror gegen Kreuze? Ein seltsamer Anschlag auf das Gipfelkreuz vom Prinzkopf im Karwendel gibt der Polizei und den Menschen im Lenggrieser Tal R├Ątsel auf.
  • Der Kinderkantor
    Auch 500 Jahre nach der Reformation muss das Singen als ein ┬╗Markenkern┬ź der evangelischen Kirche weiter gepflegt werden. Das hat j├╝ngst Landeskirchenmusikdirektor Michael Lochner, Bayerns oberster Kirchenmusiker, gefordert. Einer, der dazu seit inzwischen 40 Jahren Graswurzelarbeit im besten Sinne leistet, ist Andreas Hantke, Kantor der M├╝nchner Christuskirche. An diesem Wochenende feiert er seinen 60. Geburtstag. Sich selbst beschenkt er mit einem neuen Kinderliederbuch.
  • Kirche auf der BŘhne
    F├╝r den Theater-Gottesdienst fiel in St. Gumbertus der letzte Vorhang. Allerdings nur ├╝ber die Sommermonate. Die Zusammenarbeit mit Augustana-Hochschule und Theater Ansbach klappte so gut, dass sie in der kommenden Spielzeit weitergeht.
  • Von Gochs- bis Ostheim
    Am 11. September ist Tag des offenen Denkmals. Experten f├╝hren durch St├Ątten, die sonst der ├ľffentlichkeit unzug├Ąnglich sind. Oder sie gehen zumindest auf Aspekte ein, die gew├Âhnlich nicht ins Auge fallen.
  • Baustelle als Bereicherung
    Seit Februar stand in Augsburgs ├Ąltester evangelischer Kirche ein riesiges Ger├╝st. Nun sind die Renovierungsarbeiten am Gew├Âlbe der Kirche abgeschlossen.
  • Mehr als BŘcher
    Sie geh├Ârt zu den gr├Â├čten Gemeindeb├╝chereien Deutschlands und ersetzt sogar die Stadtbibliothek: Die evangelische B├╝cherei Bad Reichenhall zeigt, wie aus einer Bibliothek mit viel ehrenamtlichem Engagement und neuen Ideen ein Netzwerk f├╝r soziale Kontakte, Bildungsarbeit und Seelsorge werden kann.
  • ╗Mir ist nicht bangeź
    Wenn im Herbst die evangelische Landessynode in Bad Reichenhall tagt, dann ist Peter Sei├čer zum 30. Mal dabei. Sechs Jahre war er auch noch in der EKD-Synode, seit 40 Jahren sitzt er im Kirchenvorstand in Wunsiedel. Die Kirche durchlebt schwierige Zeiten, ihre Akzeptanz in der Gesellschaft schwindet. Peter Sei├čer reagiert darauf auff├Ąllig gelassen: ┬╗Mir ist nicht bange.┬ź