Kirchenkreis Nürnberg

Ökumenisches Projekt

Autor
»Aufs Maul geschaut« und dies künstlerisch verarbeitet haben in Anlehnung an Martin Luthers bekannten Satz im Reformationsjubiläumsjahr 2017 schon viele. Den Blick auf die Bibel richten wollten die christlichen Gemeinden aus Cadolzburg in einem ökumenischen Gemeinschaftsprojekt. Alle Gemeindeglieder wurden aufgerufen, ihren persönlichen Bezug zur Heiligen Schrift für das »Cadolzburger Bibelheft« zu bekunden. Jetzt liegt das kleine Büchlein vor – die Vielfalt begeistert und überrascht.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Musik & Kirche

Klaus Wedel
Autor
Nachdem Klaus Wedel mit über 40 Dienstjahren der älteste hauptamtliche Kirchenmusiker in Bayern ist, denkt der in Roth lebende Musiker so langsam an die Rente. Aber nur ganz langsam. Denn es gibt noch viel zu tun. Nicht nur mit seinem Kammerchor Roth, mit dem er am 22. Oktober in der evangelischen Stadtkirche Händels »Messias« aufführte. Bald gibt Wedel neue Bücher mit Begleitsätzen für Gesangbuchlieder für Orgel und Posaunenchor heraus. Tiefer gesetzt, weil es nötig ist.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Reformation

Kuratorin Frederike Schmäschke mit dem Gemälde
Autor
Ob es nun 25 Jahre bis zum nächsten Jubiläumsjahr der Reformation dauert, bis Konrad Weigands Gemälde »Luthers Hochzeit« wieder aus den Archiven der Stadt Nürnberg kommt? Es wäre schade, wenn das riesige Bild von der Wand im Nürnberger Stadtmuseum im Fembo-Haus am 12. November verschwände und lange nicht mehr zu sehen sein würde. Wo es dann eingelagert wird, das gehört zu den bestens gehüteten Geheimnissen der Stadt.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Broschüre »Offene Türen«

Die Mevlevi-Derwische der Sufi-Gemeinschaft in St. Sebald
Autor
Wer wissen will, wie sich interkulturelles religiöses Leben in der Stadt abspielt, der sollte zum Religions-Reiseführer »Offene Türen« greifen. Johannes Lähnemann, Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Religionspädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Vorsitzender der »Religionen für den Frieden Nürnberg«, erklärt im Gespräch mit Timo Lechner, was sich hinter dem Werk verbirgt.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Auszeichnung

Buchhändlerin Doris Höreth mit dem Buch von Mehrnousch Zaeri-Esfahani
Autor
Die Buchhandlung Pelzner im Nürnberger Stadtteil Eibach ist »Bayerns Buchhandlung des Jahres 2017« – eine Nachricht aus dem Kultusministerium machte neugierig. Vor allem wegen der Begründung, in der Minister Ludwig Spaenle den Inhabern Doris und Thomas Höreth einen »hervorragenden Beitrag zur kulturellen Bildung« attestiert. Und zur Völkerverständigung, wie nicht zuletzt die gemeinsam mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde organisierte »Denkwerkstatt« mit der iranischen Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani am 6. Oktober zeigt.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Kirchenasyl

Autor
Sie fallen sich in die Arme, als sie sich wieder im Gemeindehaus von St. Jobst in Nürnberg treffen: Pfarrerin Silvia Jühne, Diakonin Katrin Straupe und ihr ehemaliger Hausnachbar Zilan Sadon. Ein paar Monate war der 22-Jährige hier 2015 im Kirchenasyl. Und ohne dieses wäre Zilan sicherlich nicht gerade auf dem besten Weg, es in Deutschland zu »schaffen«.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Diakonieverein Eckental

Ute Krahl (links), Vorsitzende des Diakonievereins Eckental, und ihr Helferteam
Autor
Wenn man sich neu erfinden muss, geht das Ganze oft durch den Magen – möglichst im positiven Sinn, aber noch besser, wenn andere dadurch satt werden. So könnte man beschreiben, was seit Februar 2017 in Forth geschieht: Dort hat der Diakonieverein Eckental die »Eckentaler Tafel« mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs für Bedürftige gegründet. Und schöpft damit nicht nur neuen Sinn für sich, sondern auch Hoffnung für die Besucher.
Share Facebook Twitter Google+ Share