Home Artikel-ID: 2015_38_muc_13_01
Diese Woche - die aktuelle Ausgabe
Themen
E-Paper: Sonntagsblatt digital
Jetzt im Sonntagsblatt-Shop bestellen!
Archiv
Die Redaktion
Abo-Service
Anzeigen-Service
Leserbriefe
Impressum



    
Heute: 25.09.2016
Aktuelle Ausgabe: 38 vom 18.09.2016
Dieser Artikel: Ausgabe 38/2015 vom 20.09.2015
Alle Artikel der » Ausgabe 38/2015 im Archiv aufrufen.
  Druckversion


Vom Dachboden zur Vernissage

Christuskirche Gauting sammelt und verkauft Gemälde / Erlös für Kirchen-Illumination


Kitsch und Kunst stehen im Pfarrkeller der Gautinger Christuskirche derzeit dicht beisammen. Die Bilder-Aktion »Kirche im Licht« soll das Gotteshaus künftig nachts zum Leuchten bringen.

Schätze im Keller: Marina von Salis, Verena Karnapp, Amelie von Wissmann und Kristin Groß-Stolte (v. l.) zeigen drei von 182 gespendeten Bildern.
Foto: Schröder
   Schätze im Keller: Marina von Salis, Verena Karnapp, Amelie von Wissmann und Kristin Groß-Stolte (v. l.) zeigen drei von 182 gespendeten Bildern.

        

Eine buddhistische Gottheit auf thailändischem Holz, ein Blumenstillleben in Aquarell und der unvermeidliche, blattgoldgerahmte Auerhahn samt schneebedeckten Gipfeln in Öl: Es ist eine wilde künstlerische Mischung, die da Rahmen an Rahmen im Pfarramtskeller der Christuskirche Gauting auf Erntedank wartet. Dann nämlich werden die 182 gespendeten Gemälde bei der Aktion »Kirche im Licht« verkauft; mit dem Erlös möchte die Gemeinde eine Beleuchtungsinstallation für die Christuskirche anschaffen.

»Weil unsere Kirche zurückversetzt liegt, ist sie gerade abends von der Straße aus schlecht zu sehen«, erklärt Kirchenvorsteherin Amelie von Wissmann. Ein Kunstprojekt bei der langen Nacht der Kirchen 2014 brachte die Gemeinde auf die Idee, die denkmalgeschützte Theodor-Fischer-Fassade mithilfe eines ausgeklügelten Beleuchtungskonzepts zu illuminieren. Ganz billig ist die Sache aber nicht: Rund 8000 Euro kostet eine Lichtinstallation, die weder die Kirchenbesucher blendet noch die Fassade mit ihren Simsen und Skulpturen optisch verflacht.

»Uns war klar, dass wir das nicht aus dem normalen Gemeindeetat finanzieren können«, sagt Wissmann. Also bat die Fundraisingbeauftragte darum, auf Dachböden und in Kellern schlummernde Gemälde zu spenden. »Uns hat überrascht, dass die Spender alle sehr an den Bildern hingen und sie mit Inbrunst übergeben haben«, erzählt Marina von Salis, die alle Gemälde in einer Liste erfasst hat. Darunter finden sich auch Bilder von Franz Marc, Vincent van Gogh oder Vermeer - »leider keine Originale«, lacht die Kirchenvorsteherin und zeigt auf die Signatur eines Ölgemäldes: »R. Lutz nach Spitzweg« hat dort der ehrliche Hobbymaler notiert.

Kirche bald im Licht? Die Christuskirche soll bei Abendveranstaltungen künftig angestrahlt werden.
Foto: Schröder
   Kirche bald im Licht? Die Christuskirche soll bei Abendveranstaltungen künftig angestrahlt werden.

        

Doch auch ohne große Namen finden sich im Pfarrkeller einige Seltenheiten und Kuriositäten: Die »Landschaft mit Bäumen« von Georg Jauss beispielsweise hatte der Künstler um 1920 gemalt, weil er kein Geld für den Arztbesuch hatte - das Bild war sein Zahlmittel. Auf einem großen grauen Buch von 1953 prangt der Schriftzug HIOB - die Sammlung gedruckter Holzschnitte von Werner Gothein ist das Exemplar Nr. 479 aus einer Auflage von insgesamt 500.

Einen Blick in die ferne Vergangenheit zeigen die »Metamorphosis insectorum Surinamensium« der Kupferstecherin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647-1717) - acht Blätter der Faksimileausgabe von 1975 warten in der Christuskirche nun auf einen Kunstliebhaber. Aber auch moderne Gemälde wie das Blumenstillleben von Ignaz Kohler oder mehrere Bilder der Gautinger Klinge-Preisträgerin Erika Pusch finden sich in der Sammlung.

Nun wartet das Bilderteam gespannt auf den Erntedanksonntag, an dem die Bilder verkauft werden. »Es kann schon sein, dass unter den Käufern auch Kunsthändler sind«, vermutet Kirchenvorsteherin Kristin Groß-Stolte. Damit die Christuskirche ihre Schätze nicht unter Wert verkauft, haben Amelie von Wissmann und ihre Mitstreiterinnen zwei Kunstexperten engagiert, die vor der Vernissage die Gemälde begutachten und den Verkaufspreis festlegen.

Das ein oder andere Schnäppchen wird bestimmt trotzdem noch darunter sein.

 

  Am Dienstag, 29. September, findet um 19 Uhr die Vernissage im Gemeindehaus statt. In den Tagen darauf können die Bilder besichtigt werden, Infos im Pfarramt, Tel. (089) 8 50 11 98. Beim Gemeindefest am Erntedanksonntag, 4. Oktober, werden die Bilder verkauft. Internet:  www.christuskirche-gauting.de

Kreative Gemeinde - die besten Projekte und Initiativen der bayerischen evangelischen Kirchengemeinden

 

»Musica Sacra« - herausragende Werke der Kirchenmusik

MUSICA SACRA

 

Der Sonntagsblatt-Shop und das Sonntagsblatt-Blog.
 

 

 

 

Susanne Schröder

 


Valid HTML 4.01 Transitional

/news/aktuell/2015_38_muc_13_01.htm
abgerufen 25.09.2016 - 09:06 Uhr

© Sonntagsblatt 1998-2016, ImpressumWebmaster
Angebote für Webmaster / AGB

»Evangelische Augenblicke« - der neue Glaubenskurs im Sonntagsblatt. Jetzt bestellen!

»Das Paradies«: Jetzt das neue THEMA-Magazin bestellen!

»Die Personen der Bibel«: der beliebte Glaubenskurs aus dem Sonntagsblatt jetzt als Buch für nur 19,90 Euro. Gleich bestellen!

Werden Sie Hoffnungsträger - und spenden Sie ein Patenschafts-Abo für Menschen in Pflegeheimen, Krankenhäusern und Gefängnissen. Jetzt mitmachen!