Home Artikel-ID: 2016_01_01_03
Diese Woche - die aktuelle Ausgabe
Themen
E-Paper: Sonntagsblatt digital
Jetzt im Sonntagsblatt-Shop bestellen!
Archiv
Die Redaktion
Abo-Service
Anzeigen-Service
Leserreisen
Leserbriefe
Impressum



    
Heute: 28.08.2016
Aktuelle Ausgabe: 34 vom 21.08.2016
Dieser Artikel: Ausgabe 01/2016 vom 03.01.2016
Alle Artikel der » Ausgabe 01/2016 im Archiv aufrufen.
  Druckversion


»Eine Herausforderung«

Interview mit Hanns-Friedrich Kaiser, Organist in Regers Heimatkirche in Weiden


Max Reger setzt vor allem für Organisten bis heute Maßstäbe. Für Hanns-Friedrich Kaiser, Organist in Regers Heimatkirche St. Michael in Weiden, ist Reger Pflicht.

Hanns-Friedrich Kaiser, Kirchenmusiker an der Kirche St. Michael in Weiden.
Foto: Sauerbeck
   Hanns-Friedrich Kaiser, Kirchenmusiker an der Kirche St. Michael in Weiden.

        

  Herr Kaiser, was bedeutet Ihnen Max Regers Orgelmusik?

Kaiser: Ich spiele gerne Reger, aber es ist immer eine Herausforderung. Die Werke sind meist harmonisch äußerst komplex. Schon das Notenbild allein ist manchmal abschreckend! Oft sind es Sinfonien im Miniaturformat, da ist es auch musikalisch sehr anspruchsvoll, den Spannungsbogen zu bewahren. Man hat diese Sachen meist nicht im Repertoire, sondern man übt sie für ein Konzert und legt sie wieder weg.

  Regers Leben verlief, sagen wir, manchmal dramatisch - Stichwort Alkohol.

Kaiser: Ja, und manche sagen, er habe daher so wüst komponiert. Das ist vollkommen falsch. Entscheidend ist der Notentext und nicht die Anekdote im Hintergrund.

  Was ist Ihr Lieblingsstück?

Kaiser: Ich habe inzwischen fast alle Orgelwerke von Reger aufgeführt. Am meisten fasziniert mich noch immer die Choralfantasie »Wachet auf, ruft uns die Stimme«: Die Einleitung ist Programmmusik im besten Sinn. Die Fuge zähle ich zu Regers besten Fugen, alles ist zielgerichtet auf die letzte Choralstrophe: »Gloria sei dir gesungen!«

  Kann man 100 Jahre nach Regers Tod davon reden, dass er sich zeitlos durchgesetzt hat?

Kaiser: In der Orgelmusik schon. Da gehört Reger in Deutschland zum Repertoire, obwohl in den letzten Jahrzehnten die französische Orgelromantik viel an Attraktivität gewonnen hat. In anderen musikalischen Genres führt Reger eher ein Nischendasein.

MAX REGER

Brücke zwischen Romantik und Moderne. Vor 100 Jahren starb der Komponist Max Reger. Von Thomas Greif. » lesen!

»Über Reger stolpern«. Die Stadt Weiden lässt ihren berühmtesten Sohn mit vielen Veranstaltungen hochleben. » lesen!

»Eine Herausforderung«. Max Reger setzt vor allem für Organisten bis heute Maßstäbe. Interview mit Hanns-Friedrich Kaiser, Organist in Regers Heimatkirche St. Michael in Weiden. » lesen!

 

Was haben Weihnachten und Christophorus miteinander zu tun? Das große Sonntagsblatt-Weihnachts-Preisrätsel 2015: Jetzt lösen und gewinnen!
 

 

Kreative Gemeinde - die besten Projekte und Initiativen der bayerischen evangelischen Kirchengemeinden

 

»Musica Sacra« - herausragende Werke der Kirchenmusik

MUSICA SACRA

 

Der Sonntagsblatt-Shop und das Sonntagsblatt-Blog.
 

thg

 


Valid HTML 4.01 Transitional

/news/aktuell/2016_01_01_03.htm
abgerufen 28.08.2016 - 16:01 Uhr

© Sonntagsblatt 1998-2016, ImpressumWebmaster
Angebote für Webmaster / AGB

#nächstenliebejetzt: die Aktion gegen Hass und Angst des Evangelischen Presseverbands für Bayern, dem Verlagshaus des Sonntagsblatts

»Das Paradies«: Jetzt das neue THEMA-Magazin bestellen!

»Die Personen der Bibel«: der beliebte Glaubenskurs aus dem Sonntagsblatt jetzt als Buch für nur 19,90 Euro. Gleich bestellen!

Werden Sie Hoffnungsträger - und spenden Sie ein Patenschafts-Abo für Menschen in Pflegeheimen, Krankenhäusern und Gefängnissen. Jetzt mitmachen!