Wie Promis Weihnachten und Heilig Abend feiern

Wie feiern Prominente Weihnachten? Und was bedeuten ihnen Geschenke? 24 Anekdoten zu Advent, Weihnachten und Heilig Abend.
Prominente reden über Weihnachten

Einmal im Jahr befragen wir Prominente aus Kirche, Religion, Gesellschaft, Kultur und Politik zu allen Themen rund um die Weihnachtszeit.

In unserem Online-Adventskalender stellen wir Ihnen 24 kleine, sehr persönliche und teilweise sehr witzige Texte vor.
 

Prominente über Advent, Weihnachten und Heilig Abend

  • Die deutsch-arabische Aktivistin und nominierte Friedensnobelpreisträgerin Dalal Makari-Pausch über Heilig Abend.
     
  • Der Schriftsteller und Mundartdichter Fitzgerald Kusz über Geschenke zur Weihnachtszeit
     
  • Polizeihauptkommissar Markus Niggl muss an Heilig Abend arbeiten. Wie er trotzdem Weihnachten feiert.
     
  • Warum Oberkirchenrat Nikolaus Blum seinen Vornamen früher nicht mochte - und jetzt den alten Mann mit weißem Bart sehr schätzt.
     
  • Das Nürnberger Christkind Rebecca Ammon erzählt, wie man einen Adventskranz bindet - und weshalb sie nicht ohne Adventskalender auskommt.
     
  • Die fränkische Weinkönigin Silena Werner verrät, was sie an Weihnachten verschenkt.
     
  • Thomas Zimmer, Bäckermeister und Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, über den Heiligen Abend - und warum er heuer besonders feiert.
     
  • Warum Pater Peter Anselm die Bachkantate hört - und was er mit Advent verbindet.
     
  • Die ehemalige Miss Germany, Dagmar Wöhrl, spricht über Weihnachten. Die frühere Bundestagsabgeordnete und Jurorin der TV-Show »Höhle der Löwen« will vor allem Hoffnung schenken.
     
  • Weihnachten ohne Geschenke - das geht gar nicht für die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler.
     
  • Das der »Kaschperl« von der Augsburger Puppenkiste vom »Weihnachtsfescht« hält...
     
  • Warum die Leiterin der Weihnachtspostfiliale in Himmelstadt, Rosemarie Schotte, gerne einen Adventskalender geschenkt bekäme.
     
  • Geschenke an Weihnachten sind schön, findet Verena Bentele. Am liebsten schenkt sie gemeinsame Erfahrungen und Zeit.
     
  • Der Politiker Theo Waigel liebt Krippen - und erinnert sich an ein ganz besonderes Geschenk.
     
  • Wie die Politikerin Barbara Stamm das Weihnachtsfest feiert - und wie im Landtag die Adventszeit aussieht.
     
  • Sind Sie Weihnachtstyp oder Anti-Weihnachtstyp? Die Münchner Poetry-Slammerin Fee erklärt den Unterschied.
     
  • Wie fühlt sich die Magie des Moments an? Krampus-Läufer Tom Bierbaumer weiß es seit einer besonderen Begegnung mit einem kleinen Mädchen.
     
  • Vor Gericht gibt es keine »stade Zeit« vor Weihnachten. Wie eine Richterin dennoch zur Ruhe findet, erzählt die Augsburgerin Beate Schabert-Zeidler.
     
  • Ein bisschen Trubel muss an Weihnachten sein - findet die Schauspielerin Marianne Sägebrecht.
     
  • Persönliche Krisen gehören auch zur Adventszeit. Warum Harald Eckart vom Bodelschwingh-Haus diese Zeit dennoch schätzt.
     
  • Er ist Rapper, Musiker und Autor: Was Franz Liebl alias Monaco F über die »stade Zeit« denkt.
     
  • Was Advent mit Mandeln zu tun hat - von Lyrikerin Nora Gomringer.
     
  • Ach, wie ist die Adventszeit schön. Tage, die nie zu Ende gehen, Schokoeis in großen Mengen, den ganzen Tag im Schwimmbad oder am See ... sagt der Kabarettist Günter Grünwald.
     
  • Besinnlichkeit an Advent? Das gilt nicht für den Christbaumverkäufer Ernst Wolf. Warum er die Zeit trotzdem mag.

 

Share Facebook Twitter Google+ Share

Weitere Artikel zum Thema:

Bräuche zwischen den Jahren

Von Weihnachten bis zum Dreikönigstag Epiphanias läuft alles auf Sparflamme. Wer kann, geht nicht arbeiten. Altes schließen wir ab und machen uns bereit für neue Eindrücke und Abenteuer, die das neue Jahr bereithält. Für die, denen es langweilig zu werden droht, haben wir ein paar Tipps zum Zeitvertreib zusammengestellt.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Architektur

Pfarrhaus in Franken
Evangelische Pfarrhäuser stehen bis heute oft mitten im Dorf, gleich neben der Kirche. Oft haben sie malerische Gärten und eine besondere Architektur. Ein farbenprächtiger Bildband stellt die Geschichte der Pfarrhäuser in Bayern vor. Auch Kuriositäten sind darin zu finden - vom »Lotterbettlein« eines Pfarrers bis zum »Kabinettla«.
Share Facebook Twitter Google+ Share