Martin Luther

Luther-Pop-Oratorium

Frank Winkels als Luther bei der Uraufführung des gleichnamigen Pop-Oratoriums von Komponist Dieter Falk und Librettist Michael Kunze.
Das Luther-Pop-Oratorium kommt nach München: Am 18. März gastiert das Mammutwerk von Dieter Falk und Michael Kunze in der Olympiahalle. Bei den 2100 Sängerinnen und Sängern steigt deshalb die Nervosität. Damit alle ihre Einsätze treffen, probt der Riesenchor am Samstag, 4. März, im Gasteig. Das Sonntagsblatt hat sich schon vorher bei den Teilnehmenden umgehört.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Kabarettist Oliver Tissot

Kabarettist Oliver Tissot
Autor
Wenn der Wortkünstler Oliver Tissot am Freitag, 17. Februar, wieder bei »Fastnacht in Franken« im Bayerischen Rundfunk den Reigen der Büttenredner eröffnet, dann wird er als Martin Luther nicht nur den Kirchenvertretern die Leviten lesen. Auch die Partei mit dem »C« im Namen kriegt bei seinem Rundumschlag ihr Fett weg. Die Beschäftigung mit dem Reformator hat in dem sich selbst als »areligiös« bezeichnenden Entertainer so einiges ausgelöst.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Stiftungen

Martin Luther schlägt seine 95 Thesen an 1517, Ausschnitt aus dem Bild von Ferdinand Pauwels.
Heute gründen Menschen Stiftungen oft aus Dankbarkeit und dem Bedürfnis, »etwas zurückzugeben« oder etwas Bleibendes zu hinterlassen. Vor der Reformation war es vor allem die Sorge ums Seelenheil. Die Erkenntnis Luthers von der unverdienten Gnade war für das Stiftungswesen ein heftiger Schlag ins Kontor. Jedenfalls zunächst.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Luther im Film

Lutherfilm von 1927, Werbeplakat für das Wiener Schwedenkino.
Ein deutsch-nationaler Lutherfilm mit propagandistischen Zügen sorgte 1927 für Zoff zwischen den Konfessionen. Ergebnis: Der Stummfilm durfte bald nur noch bis zur Unkenntlichkeit zensiert und beschnitten gezeigt werden. Jetzt hat das Berliner Bundesarchiv die Urfassung von »Luther« aufwendig rekonstruiert und restauriert. In der Berliner Passionskirche fand nun die »Wieder-Uraufführung« statt – live begleitet vom Stummfilm-Musiker Stephan Graf von Bothmer. Ökumenischen Redebedarf löst der Film auch heute noch aus: Ein evangelisch-katholisch besetztes Podium sollte das bei der Premiere stillen.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Denkmal

Die Berliner Luther-Statue des Denkmals von 1895 - provisorisch aufgestellt auf dem Weihnachtsmarkt vor der Berliner Marienkirche.
Ein Bronze-Luther auf dem Weihnachtsmarkt, das ist vermutlich einmalig in Deutschland. In Berlin gibt es ihn - umgeben von Buden, im Rücken das bunte Flackerlicht eines Riesenrads. Aufgestellt wurde er kurz vor dem diesjährigen Gottesdienst zum Reformationstag, der in der nahe gelegenen Marienkirche stattfand - Auftakt des Reformationsjubiläums 2017 in der Hauptstadt. Die Aufstellung der historischen Luther-Skulptur verweist auf ein Vorhaben, das eigentlich bis zur 500-Jahrfeier der Reformation realisiert werden sollte. Doch beim Projekt Luther-Denkmal knirscht es.
Share Facebook Twitter Google+ Share