22.05.2017
66. Kirchentag auf dem Hesselberg

Hesselberg: Evangelische Identität in Bayern

Am Pfingstmontag werden mehrere Tausend Besucher auf dem Bayerischen Kirchentag am Hesselberg erwartet. Der Wassertrüdinger Dekan Hermann Rummel freut sich über die Wertschätzung für die größte evangelische Veranstaltung Süddeutschlands.
Hesselberg Bayerischer Kirchentag
Der Bayerische Kirchentag lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher auf den Hesselberg.

Der Bayerische Evangelische Kirchentag auf dem mittelfränkischen Hesselberg ist für den Wassertrüdinger Dekan Hermann Rummel ein Stück »Identität des evangelischen Glaubens« im Freistaat. »Für viele volkskirchlich geprägte Evangelische in Bayern hat das Treffen am Pfingstmontag eine große Bedeutung«, sagte Rummel am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es handle sich »unbestritten um eine der größten evangelischen Veranstaltungen« Süddeutschlands, die seit mehr als sechs Jahrzehnten regelmäßig stattfinde. Heuer findet der 66. Kirchentag auf dem Hesselberg statt, im 500. Jahr der Reformation widmet er sich dem Thema »Vertraut den neuen Wegen«.

+++ Live vom Hesselberg +++

Am Pfingstmontag berichten wir live vom Bayerischen Kirchentag

live vom HesselbergDer Hesselberg, mit rund 689 Metern höchster Berg Mittelfrankens und in der Nähe von Wassertrüdingen, ist seit dem Jahr 1951 eng mit der evangelischen Kirche verbunden. Vor 66 Jahren eröffnete dort der damalige Landesbischof Hans Meiser (1881-1956) die neu gegründete Landvolkshochschule. Aus diesem Einweihungsfest entwickelte sich der heutige Bayerische Kirchentag. Aktuelle Meldungen, Hintergrundberichte und Bildstrecken zum Hesselberg 2017 lesen Sie in unserem Dossier.

Die Wertschätzung der Kirchenleitung für das evangelische Großereignis sei »immer da gewesen«, sagt Rummel. Seit seinem Amtsantritt komme etwa der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm Jahr für Jahr auf den Hesselberg - und auch sein Vorgänger Johannes Friedrich sei fast immer mit dabei gewesen. »Neu ist, dass die Synodalpräsidentin den Kirchentag bewusst besucht«, sagt Rummel. Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel schätze den gemeinsamen Freiluftgottesdienst am Morgen sowie den direkten Austausch mit den Besuchern beim Kirchentag. Veranstalter des Kirchentages ist das Dekanat Wassertrüdingen. Unterstützt wird es vom Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) auf dem Hesselberg.

Die große Wertschätzung für die Veranstaltung mache sich auch daran fest, »dass selbst bei miserablem Wetter wie 2016 noch zwischen 3.000 und 4.000 Besucher kommen«, sagt Dekan Rummel. Bei gutem Wetter seien es auch mal über 10.000. Geplant werden die Kirchentage quasi nonstop: »Wenn der eine rum ist, planen wir schon am nächstjährigen.« Dieses Jahr wird am EBZ gebaut, die Baustelle einige Tage vorher aber gesperrt und aufgeräumt. »Ich denke, es wird kaum Beeinträchtigungen geben, außer dass man mal einen Umweg laufen muss«, sagt Rummel und äußert einen Zukunfts-Wunsch: »Wir würden uns freuen, wenn das Bayerische Fernsehen den Gottesdienst mal wieder überträgt.«

VERLAGSANGEBOT

Sonntagsblatt-Fotoaktion auf dem Hesselberg

MarketingUnser Sonntagsblatt-Team ist auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf dem Hesselberg vertreten und hat sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht:

Besucherinnen und Besucher können sich am Stand fotografieren lassen und bekommen ein kostenloses Erinnerungsfoto, das Sie als Andenken an den Hesselberg 2017 mit nach Hause nehmen können. Kommen Sie zum Hesselberg und machen Sie mit bei der Fotoaktion am Stand vom Sonntagsblatt!

 

 

 

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: