27.11.2016
Reformationsjubiläum

Gleichzeitige Erholung für Körper und Geist? Das geht - mit dem Radtourenführer »Auf den Spuren der Reformation«. Mit dem Buch kann man einmal rund um Bayerisch-Schwaben radeln. Und erfährt zu jedem Ort dessen Reformationsgeschichte.
Reicholzried bei Kempten im Allgäu: Die gesamte Radl-Runde auf den Spuren der Reformation ist etwa 700 Kilometer lang.
Reicholzried bei Kempten im Allgäu: Die gesamte Radl-Runde auf den Spuren der Reformation ist etwa 700 Kilometer lang.

Michael Grabow fährt selbst gerne Rad. Wenn er auswärtige Gäste zu Besuch habe, lade er sie oft auf eine »schwäbische Reformationstour« mit dem Fahrrad ein, erzählt der Augsburger Regionalbischof. Von Augsburg aus geht es dann beispielsweise in den Norden Schwabens bis nach Oettingen und Auhausen. Aber auch andere Routen im Kirchenkreis habe er schon mit dem Rad erkundet: zusammen mit Freunden oder Besuchern, vor allem aber zu zweit mit seiner Frau.

Da verwundert es nicht, dass Grabow und der Verleger und Autor Bernd Wißner gemeinsam die Idee für ein Tourenbuch zur Reformation in Schwaben hatten. Der Freizeitführer mit dem Titel »Radrunde Allgäu Bayerisch-Schwaben - Auf den Spuren der Reformation« ist jetzt erschienen. In gut 30 Etappen beschreibt das Buch eine etwa 700 Kilometer lange Radrunde durch den gesamten Bezirk Schwaben. An jedem Zwischen- und Etappenziel wird die Reformationsgeschichte des jeweiligen Orts dargestellt.

Etappenziel der Radrunde durch Bayerisch-Schwaben: das Rathaus in Memmingen.
Etappenziel der Radrunde durch Bayerisch-Schwaben: das Rathaus in Memmingen.

Dossier

Urlaub: Auszeit für die Seele

Urlaub - das bedeutet Entpannung und Erholung. In Bayern gibt es viele kirchliche Angebote für Reisende. Sie möchten einen Berggottesdienst besuchen, haben auf einer Fahrradtour eine Radwegekirche entdeckt oder suchen nach einer guten Pilgerroute? Erfahren Sie mehr in unserem Themenspecial »Kirche & Tourismus«.

Die Runde startet in Augsburg und führt über Oettingen, Günzburg, Memmingen und Kempten an den Bodensee. Von da geht es über Füssen, Marktoberdorf und Bad Wörishofen zurück nach Augsburg. Das Buch liefere so »einen tollen Überblick über die Reformation in Bayerisch-Schwaben«, betont Grabow. Es zeige, dass es im Kirchenkreis »nicht nur ein bisschen regionale Reformationsgeschichte gab, sondern hier auch reformatorische Weltgeschichte passiert ist«.

Gemeint sind damit Städte wie Augsburg, wo 1530 die »Confessio Augustana« verkündet wurde. Sie ist bis heute das zentrale Bekenntnis der Protestanten weltweit. Oder Memmingen: Von hier stammen die zwölf Bauernartikel aus dem Jahr 1525. Sie gelten als erste Niederschrift von Menschenrechten in Europa. Gleichzeitig führe Autor Bernd Wißner die Radler aber auch an Orte, »wo man gar nicht erwartet hätte, Spuren der Reformation zu finden«, meint Grabow anerkennend.

Ökumenischer Freizeitführer

Ein halbes Jahr lang hat Wißner an dem Buch gearbeitet. Die Strecken hat er allesamt selbst abgefahren. Die Radrunde verbinde dabei mehrere bekannte Fernradwege miteinander, erläutert der Autor. So könne man auf meist gut ausgebauten Radwegen »einmal um ganz Schwaben herumfahren. Das hat schon was«.

Ein Deckenfresko aus der Kirche St. Michael in Mering
Ein Deckenfresko aus der Kirche St. Michael in Mering.

Bei seinen Besuchen in den verschiedenen Orten sei ihm dabei klargeworden, dass es in Schwaben nicht nur eine Reformation gab. »Jede Kirchengemeinde hatte ihre eigene Reformation«, meint Wißner. Und auch ihre eigene Gegenreformation: So wechselte etwa die Kirche St. Martin in Lauingen zwischen 1540 und dem Ende des Dreißigjährigen Kriegs 1648 mehr als ein halbes Dutzend Mal die Konfession. Heute ist das Gotteshaus katholisch.

Überhaupt sei das Radlerbuch ein schönes Beispiel für einen ökumenischen Freizeitführer, betont Regionalbischof Grabow. Tatsächlich sind darin mehr katholische als evangelische Kirchen beschrieben. Der Radführer gehe damit letztlich über das Thema Reformation hinaus, so Grabow: »Man kann mit ihm Kirchen, Kunst und Landschaft in Schwaben entdecken.«

Die Kirche St. Martin in Lauingen
Die Kirche St. Martin in Lauingen.

 

 

Michael Grabow, Bernd Wißner: Radrunde Allgäu - Bayerisch-Schwaben. Auf den Spuren der Reformation. Romantische Städte, prächtige Kirchen, großartige Landschaften. 140 Seiten, 200 farbige Abbildungen, Karten im Maßstab 1:50000, Wißner Verlag Augsburg 2016, ISBN 978-3-95786-093-4, 14,80 Euro.  BUCHTIPP: Michael Grabow, Bernd Wißner: Radrunde Allgäu - Bayerisch-Schwaben. Auf den Spuren der Reformation. Romantische Städte, prächtige Kirchen, großartige Landschaften. 140 Seiten, 200 farbige Abbildungen, Karten im Maßstab 1:50000, Wißner Verlag Augsburg 2016, ISBN 978-3-95786-093-4, 14,80 Euro.

Verlagsangebot

THEMA-Magazine passend zur Urlaubszeit

Von uns für Sie ausgewählt: Lesestoff für die Urlaubszeit

Jetzt gleich im Shop bestellen!

THEMA-Magazine zur Urlaubszeit

ShareFacebookTwitterGoogle+Share
Sonntagsblatt