10.11.2018
Geschichte

Weltweites Glockenläuten erinnert an Ende des Ersten Weltkrieges

Glockenläuten für den Frieden! Machen Sie mit und nehmen Sie das Glockengeläut auf.
Die tontiefste Glocke Deutschlands: Der »dicke Pitter« im Kölner Dom ist 24 Tonnen schwer.
Die tontiefste Glocke Deutschlands: Der »dicke Pitter« im Kölner Dom ist 24 Tonnen schwer.

Mit weltweitem Glockenläuten soll am Sonntag, 11. November 2018 an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnert werden. In zahlreichen Ländern werden an diesem Tag zur Mittagszeit Glocken erklingen, um damit der Millionen Opfer des Ersten Weltkriegs zu gedenken und ein starkes Zeichen für Frieden und Versöhnung zu senden, wie das Auswärtige Amt in Berlin ankündigte. In Deutschland werden sich der Initiative unter anderem die Gemeinden der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und des Berliner Doms anschließen.

Die Idee für das weltweite Glockenläuten kommt den Angaben zufolge aus Großbritannien, wo jährlich traditionell mit einer Parade in London an das Kriegsende von 1918 erinnert wird. In diesem Jahr wird mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erstmals ein deutsches Staatsoberhaupt daran teilnehmen. Zudem werden zahlreiche Staats- und Regierungschefs, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), zu Gedenkfeierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes in Paris erwartet. Nach der Verkündung des Waffenstillstands am 11. November 1918 wurden in vielen Ländern aus Freude über diese Nachricht spontan die Glocken geläutet.

Im Berliner Dom werden zudem am Sonntag führende Geistliche europäischer Kirchen in einem ökumenischen Gottesdienst gemeinsam an das Ende des Ersten Weltkriegs erinnern. Erwartet werden Bischöfe aus Russland, Polen, Großbritannien und Deutschland. Die Predigt hält der evangelische Berliner Bischof Markus Dröge.

Unter Historikern gilt der Erste Weltkrieg als erster globaler Krieg der Geschichte - und als erster totaler. Mehr als neun Millionen Soldaten und mehr als sechs Millionen Zivilisten wurden innerhalb von vier Jahren getötet. Am 11. November 1918 unterzeichneten Vertreter des Deutschen Reiches und der Alliierten ein Waffenstillstandsabkommen in einem Eisenbahnwaggon im Wald von Compiègne nordöstlich von Paris.

Mitmachen: Glockengeläut aufnehmen

Machen Sie mit: Nehmen Sie das Glockengeläut auf, notieren Sie den Namen der Kirche und schicken Sie die Töne an online@epv.de. Wir veröffentlichen das Geläut.

Kampagne "Hörst du nicht die Glocken?"

Mehr Informationen rund um die Kampagne "Hörst du nicht die Glocken?" von EKD und Deutscher Bischofskonferenz finden Sie auf der Website www.gebetslaeuten.de. Dort gibt es unter anderem:

  • ein Merkblatt zum richtigen Läuten
  • einen Leitfaden zu Glockenfragen
  • Hinweise zur Datenbank Glocken-Finder
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: