Evangelisches Magazin für Bayern

31.07.2017
Reformationsjubiläum

Warum feiern wir den Reformationstag?

Am 31. Oktober 2017 gibt es einmalig einen gesetzlichen Feiertag für ganz Deutschland: den Reformationstag. Damit würdigt auch die Politik das 500. Reformationsjubiläum, das dieses Jahr begangen wird. Hier eine ultrakurze Erklärung, worum es geht
Wie lief die Reformation ab? Der langjährige Schauspieldramaturg am Theater Ulm, Michael Sommer, fasst in seinem Video-Blog "Sommers Weltliteratur to go" normalerweise die Handlungen von Literatur-Klassikern mit Playmobil-Figuren zusammen. Dieses Mal widmet er sich Martin Luther und der Reformation.

Außer Thesen nix gewesen? Weit gefehlt! Die von Martin Luther 1517 losgetretene Reformation war eine der folgenschwersten Bewegungen der Weltgeschichte - und sie hat frappierende Ähnlichkeit mit einem Boxkampf. Michael Sommer und sein Playmobilensemble präsentieren das Allerwichtigste über dieses historische Ereignis in einer Ultrakurzversion.

 

500 Jahre Reformation

Dossier

Vor 500 Jahren hat der Theologe Martin Luther (1483-1546) mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen die Reformation angestoßen, die zur Spaltung von evangelischer und
katholischer Kirche führte. Wie haben Gemeinden, Dekanate und Kirchenkreise das Reformationsjubiläum 2017 gefeiert? Was ist für den Reformationstag am 31. Oktober geplant? Und warum ist der dieses Jahr ein Feiertag? Erfahren Sie mehr in unserem Dossier unter www.sonntagsblatt.de/reformation!

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Reformationsjubiläum

Im Juni ist die millionste Figur des mit Federkiel und aufgeschlagener Bibel dargestellten Reformators ausgeliefert worden, teilte der Spielwarenhersteller Geobra Brandstätter am Dienstag in Zirndorf im Landkreis Fürth mit. Der in schwarzem Talar dargestellte Luther sei damit die erfolgreichste Playmobil-Einzelfigur in der Geschichte des Unternehmens. In Spielwarenläden ist sie allerdings nicht erhältlich.
efa