Statistik
Die Zahl der Scheidungen in Bayern sinkt weiter. Wie das Statische Landesamt am Montag in Fürth mitteilte, trennten sich vergangenes Jahr 22.599 Ehepaare. Das sind sechs Prozent weniger als im Jahr zuvor (24.134).

Das Jahr mit den meisten Scheidungen in Bayern war 2003. Damals wurden 30.000 Ehen vom Scheidungsrichter gelöst. Seit 2011 gehen die Zahlen aber zurück, es trennen sich jedes Jahr weniger Männer und Frauen. In einem Viertel der beendeten Beziehungen gab es ein minderjähriges Kind.

Insgesamt erlebten in Bayern 17.566 Kinder die Scheidung ihrer Eltern. Am häufigsten geht eine Ehe im fünften oder sechsten Ehejahr in die Brüche. In 17 Prozent der Trennungsfälle hatten die Geschiedenen allerdings bereits mehr als 24 Ehejahre hinter sich, stellen die Statistiker fest.

Weitere Artikel zum Thema:

Heiraten mit Gottes Segen

Bevor im Frühjahr die Hochzeitssaison beginnt, informieren sich viele Brautleute auf Hochzeitsmessen. Dort gibt es zwischen Menü-Vorschlägen und Ring-Anproben immer öfter auch einen ökumenischen Stand der evangelischen und katholischen Kirche, an dem sich Paare über kirchliche Fragen zur Hochzeit beraten lassen können.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*