19.07.2018
Gastfreundschaft ökumenisch

Evangelischer Dekanatskirchentag zu Gast im katholisch geprägten Seßlach

"Man soll die Feste feiern, wie sie fallen", heißt es ja im Volksmund. Dabei spielt neben der passenden Zeit ja auch der Ort eine wichtige Rolle. Einen ganz besonderen Ort - das romantische Städtchen Seßlach - hat sich diesmal das Dekanat Michelau für seinen Dekanatskirchentag ausgesucht. Dabei durfte das evangelische Dekanat ganz besonders auf die Gastfreundschaft der katholischen Stadtpfarrgemeinde zählen.
Der Dekanatskirchentag war in ökumenischer Verbundenheit im katholisch geprägten Seßlach zu Gast

Das Städtchen Seßlach mit dem mittelalterlichen Flair bot beim Dekanatskirchentag Michelau eine besondere Kulisse. Es kommt hier nicht so häufig vor, dass Pfarrerinnen und Pfarrer beider Konfessionen gemeinsam einen Gottesdienst feiern. Ihnen ist aber klar: wir sitzen alle in einem Boot und müssen zusammenstehen. "Zuerst sind wir Christen, dann kommen erst die Konfessionen. Das soll rüberkommen", sagt Altischof Axel Noak aus der Mitteldeutschen Landeskirche. Und die Christen in Seßlach leben jetzt schon in einer guten Gemeinschaft.

 

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

efs