12.11.2017
Ökumene

Seit 1980 feiern deutsche Kirchen und christliche Organisationen in den zehn Tagen vor Buß- und Bettag die Ökumenische Friedensdekade. Was das bedeutet und welche Veranstaltungen in Ihrer Nähe stattfinden, erfahren Sie hier.
Ökumenische Friedensdekade 2017 Streit

Was ist die Friedensdekade?

Die Friedensdekade ist der Zeitraum vom drittletzten Sonntag im Kirchenjahr bis zum Buß- und Bettag, in dem alle beteiligten Gruppen, Gemeinden und Organisationen lokal Programme anbieten, die sich an einem bundesweit einheitlichen Thema orientieren. Der Impuls dafür wird immer aus einem Bibelvers abgeleitet.

Wer hat's erfunden?

Der »Interkirchliche Friedensrat« in den Niederländen hat es den europäischen Christen vorgemacht. Sie führten als erste eine Woche ein, in der sich die Menschen bewusst mit dem Thema Frieden auseinandersetzen sollten.

Wer sind die deutschen Initiatoren?

1992 gründete sich das »Gesprächsforum Ökumenische FriedensDekade« aus Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) sowie der Trägergruppe Ökumenische Dekade Frieden in Gerechtigkeit. Gemeinsam entscheiden sie jährlich über die inhaltliche Schwerpunktsetzung. Die Schirmherrschaft untersteht in diesem Jahr Malu Dreyer, der SPD-Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz.

Wie passt das diesjährige Motto »Streit« zur Friedensdekade?

Streit ist eine Form der Auseinandersetzung und hat nicht nur schlechte Seiten: »Im Streiten können wir lernen die Perspektive zu wechseln«, sagt Renke Brahms, der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die Dekade will genau diesen fruchtbaren Austausch und eine demokratische Streitkultur fördern. Als biblische Grundlage für das Motto dienen Matthäus 20, 20-28 (Streit unter den Jüngern) und Jeremia 22, 1-5 (Sorge für Gerechtigkeit).

Welche Veranstaltungen bietet die Friedensdekade?

In allen Bundesländern gibt es

  • Mahnwachen und Friedensgebete
  • Konzerte und Filmabende
  • Ausstellungen und Workshops
  • Andachten und Gottesdienste
  • Vorträge und Diskussionsrunden

Die Termine der ganzen Bundesrepublik finden Sie hier.

Friedensdekade: Termine in Bayern

Die bayerische Friedensdekade 2017 wird an diesem Sonntag (12. November) um 10.15 Uhr in der Neuendettelsauer St. Nikolaikirche mit einem Gottesdienst eröffnet. Die Friedensdekade wird in diesem Jahr vom landeskirchlichen Partnerschaftszentrum Mission EineWelt verantwortet - das ist eine Premiere, weil damit erstmals eine landeskirchliche Einrichtung die Friedensdekade ausrichtet, teilte Mission EineWelt mit. Die Friedensdekade findet immer an den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag statt, heuer also vom 12. bis 22. November. Veranstaltungsorte sind dieses Jahr neben Neuendettelsau auch Bamberg und München, das Schwerpunktthema lautet »Streit«.

Nach dem Gottesdienst findet um 11.15 Uhr ein Empfang im Löhesaal des Gemeindehauses statt. Empfang und Gottesdienst am Sonntag finden im Rahmen der Jahrestagung der Dekanatsbeauftragten für Partnerschaft, Entwicklung und Mission sowie der Dekanatsmissionspfarrer statt. Zum Programm der Friedensdekade gehören Tagungen, Workshops, Aktionen, Vorträge, ein Konzert sowie Andachten. Die Friedensdekade gibt es bundesweit seit 1980, seit 1992 ist sie ökumenisch. Sie findet seither jährlich unter einem bundesweit einheitlichen Thema statt. Ziel der Veranstaltungen ist es, das Thema »Frieden« ins Bewusstsein zu rücken.

Für die Veranstaltungen bis zum 22. November in den Städten Neuendettelsau, Nürnberg, Bamberg und München ist Mission EineWelt verantwortlich.

Das ganze Programm für die FriedensDekade in Bayern finden Sie hier.

Ein Vorschlag für ein Friedensgebet findet sich hier.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: