2.10.2018
Kirchenvorstandswahlen

"Rettet die Wal": Dekanat Kempten wirbt mit Social Media für den Kirchenvorstand

Mit einer außergewöhnlichen Kampagne will das Dekanat Kempten die Menschen für die Wahl der Kirchenvorstände bewegen. Sie findet bayernweit am 21. Oktober in den evangelischen Gemeinden statt.
Pfarrerin Jutta Martin und Kommunikationsdesigner Volker Heim mit Wal-Kostüm
Die beiden Macher der Wa(h)l-Aktion: Pfarrerin Jutta Martin und Kommunikationsdesigner Volker Heim mit dem opulenten Wal-Kostüm, das eine Schneiderin aus Obergünzburg eigens für die Aktion fertigte.

"Rettet die Wal": Humorig und mit einem Schuss Selbstironie wirbt das evangelische Dekanat Kempten mit diesem Wortspiel und einer "viralen Kampagne" einmal anders für die bevorstehende bayerische Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober. Vier Videos gehen dazu in diesen Wochen online, werben mit viel Humor für die evangelische Kirche und das sonst eigentlich eher trockene Thema Kirchenwahl.

"Es ist ein Experiment", gibt Pfarrerin Jutta Martin zu. Sie ist im Dekanat Kempten zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit – und immer auf der Suche nach Wegen, um "Kirche einmal anders zu zeigen". Umgesetzt wird das Wa(h)l-Projekt von daHeim Design aus Kempten. Das Kreativteam um Volker Heim arbeitet bereits länger mit dem Dekanat und der St.-Mang- Kirche zusammen.

"Viral" – wie ein Lauffeuer – soll sich die Kirchenwal im Netz verbreiten. Dazu sind alle zum "teilen, liken, sharen" aufgefordert. Auf dem sozialen Netzwerk Facebook und der Videoplattform Youtube soll der Kirchenwal die Runde machen. "Es geht darum, mit den Menschen in Dialog zu kommen, eine andere, moderne Art von Aufmerksamkeit zu bekommen", erläutert Jutta Martin

Kabarettist als Hauptdarsteller

Die Zahlen der letzten Kirchenwahlen zeigen, dass es eine gewisse Müdigkeit und Interessenlosigkeit gibt: Die Beteiligung lag bei etwa 20 Prozent. "Wir werden es nicht schaffen, innerhalb einer so kurzen Zeit die Wahlbeteiligung auf einmal auf 50 Prozent in die Höhe zu treiben, aber wir werden Aufmerksamkeit schaffen", ist sich Pfarrerin Martin sicher. "Und das nicht nur im Dekanat, sondern bundesweit – und vielleicht sogar darüber hinaus."

Für die "virale Wa(h)l-Kampagne" bekam Martin "grünes Licht" von Dekan Jörg Dittmar und dem Dekanatsgremium. Seit April arbeitete sie dazu intensiv mit Volker Heim zusammen. "Die Kirchenwahl ist für uns ein Aufhänger, die evangelische Kirche einmal anders zu präsentieren. Sie ist nicht staubtrocken, sondern kann auch anders – nämlich mutig, humorig, selbstironisch", so die beiden Wa(h)l-Macher.

"Wo bekommen wir ein Wahl-Kostüm her?"

Ein Problem schien allerdings fast unüberwindbar: "Wo bekommen wir ein Wal-Kostüm her?". Volker Heim telefonierte dazu sogar mit Greenpeace in Hamburg, aber es war kein Wal-Kostüm in Sicht. Die Lösung fand sich in Obergünzburg: Schneiderin Johanna Krempl nähte aus fünf Meter grau-schwarzem Stoff das Kostüm, verband geschickt Beine und Flossen, so dass die Walflosse auch immer schön im Lauftakt mitschwingt.

"Wir können jetzt mit Recht sagen, wir besitzen das einzige Wal-Kostüm Deutschlands", erzählt Volker Heim mit einem Augenzwinkern. Und: Man kann es im Dekanat mieten, um in seiner eigenen Gemeinde zu werben. Bisher seien die Nachfragen allerdings sehr zurückhaltend.

In den Videos schlüpfte Hannes Schott vom Pfarrerkabarett "Das weißblaue Beffchen" in das opulente Wal-Kostüm. Mit ihm wurden verschiedene Sequenzen auf dem Wochenmarkt in Kempten gedreht. "Walter Schott war die ideale Besetzung. Er weiß, wovon er bei der Kirchenwahl spricht, wir mussten ihm da nichts erklären", erzählt Volker Heim.

Auch dem TV-Richter gefällt die Kampagne

Verblüfft haben Heim und Jutta Martin die Reaktionen der Menschen: "Wir sind gerne evangelisch", grüßte eine Damengruppe beim Weißwurstessen mit dem Daumen hoch in die Kamera. Drei Japaner nach der/dem Wa(h)l gefragt, flüchteten lieber, werden doch in ihrem Heimatland immer noch Wale gefangen.

Fernsehrichter Alexander Hold, der aus Kempten stammt und gerade selbst auf Wahltour für den Landtag ist, postete gleich ein Foto auf Facebook von der Kampagne. "Beachtung und schmunzelnde Blicke erntete unser Wal auf dem Kemptener Wochenmarkt zu mindestens 99 Prozent", freut sich Jutta Martin. Und natürlich gibt es neben dieser Wa(h)l-Möglichkeit für die Gemeinden auch die klassische Wahlkampagne mit den Flyern aus dem Landeskirchenamt.

"Rettet die Wal": Video zur Kirchenvorstandswahl aus Kempten
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: