16.03.2019
Ausstellungen zum Ausleihen

Ausstellungen ausleihen: 10 Tipps für Gemeinden und Bildungswerke

Das Wirken Karl Barths, das Kulturerbe oder Frauen der Reformation: Zehn Ausstellungen, die von Gemeinden und Bildungseinrichtungen ausgeliehen werden können.
Plakate der Ausstellungen

1. Schweizer! Ausländer! Hetzer! Friedensstörer! - Ausstellung über Karl Barth

Vor 50 Jahren starb einer der bedeutendsten Theologen des 20. Jahrhunderts: Karl Barth (1886-1968). Der Reformierte Bund widmet ihm mit Unterstützung der Evangelischen Kirche in Deutschland aus diesem Anlass eine Wanderausstellung. Sie präsentiert auf 16 Tafeln das Leben und Wirken des Schweizers - angefangen bei Kindheit und Schullaufbahn über seine Zeit als Professor in Göttingen und Münster bis hin zu seinem Blick auf den Ost-West-Konflikt oder die Ökumene. 13 Exemplare der Ausstellung sind derzeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden unterwegs. Bis Jahresende soll sie in rund 150 Gemeinden zu sehen sein.

2. Kinder spielen überall - Fotoausstellung über Flüchtlingskinder

Um Familien auf der Flucht geht es in der Ausstellung "Kinder spielen überall" des Vereins Asyl in der Kirche Berlin. Zu sehen sind 20 Fotografien des Journalisten Tim Lüddemann, die er 2015/2016 bei einer Reise durch die Balkanländer aufgenommen hat. Zu einer Zeit, in der Tausende Menschen Schutz in der Europäischen Union suchten, dokumentierte er das Schicksal der Kinder, die die Situation am schwersten verarbeiten konnten - und doch immer einen Ort zum Spielen fanden. Die Ausstellung kann kostenlos ausgeliehen werden.

Titelbild Ausstellung "Kinder spielen überall"
Das Titelbild von "Kinder spielen überall". Der Fotograf Tim Lüddemann hat flüchtende Familien begleitet.

3. Auf der Flucht: Frauen und Migration – Fotoausstellung und Dokumentation

Weltweit sind etwa die Hälfte aller Flüchtlinge Mädchen und Frauen ­– derzeit also rund 30 Millionen. Mädchen und Frauen, die ihre Heimat verlassen müssen, erleben oft Gewalt und Diskriminierung. Die Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration" des Evangelischen Presseverbands für Bayern e.V. präsentiert das Werk von neun Fotografinnen und Fotografen. Die Bilder dokumentieren das Leben der Frauen in ihrer Heimat, auf der Flucht und im Asyl.

4. Evangelisch(e) in Europa – Fotoausstellung als Begegnungsreise

Was ist protestantisch? Über vier Jahre stellte Dr. Thomas Greif, ehemaliger Redakteur des Sonntagsblatts und Leiter des Rummelsberger Museums und Archivs, auf seinen Reisen durch den Kontinent unterschiedlichen Menschen in ganz Europa diese Frage. Auf 24 Foto-Tafeln stellt der Verein bildung evangelisch in Europa nun zwanzig Menschen und ihre Antworten vor. Die Schau ist eine Begegnungsreise mit den vielfältigen Facetten des europäischen Protestantismus in Europa. Die Ausstellung ist von 27. März  bis 30. Oktober 2019 in Erlangen zu sehen.

5. Globale Themen – Ausstellungen zur Einen Welt

Zahlreiche Ausstellungen zu verschiedenen globalen Fragen, Problemen und Themen verleiht Mission EineWelt. Die Ausstellung "abgeerntet – Wer ernährt die Welt?" zeigt beispielsweise auf 13 Schautafeln die Zusammenhänge zwischen Hunger, Globalisierung und Landwirtschaft. Der "Kaffeeparcours" informiert auf zwölf Ausstellungstafeln und Aktionsstationen über den Weg des Kaffees vom Strauch bis in die Tasse. Bei der Ausstellung "Glaube, der die Welt verwandelt" können sich Besucherinnen und Besucher interaktiv mit der Reformation in aller Welt auseinandersetzen. Neu sind kostenlose Materialien "rund ums Handy". Anlässlich der Handyaktion Bayern können fünf informative Plakate bestellt werden, die z.B. den Ressourcenverbrauch, die Arbeitsbedingungen und die Verantwortung der Unternehmen bei der Smartphone-Herstellung kritisch beleuchten. Die Plakate lenken den Blick auch auf die Handlungsmöglichkeiten der Konsumenten.

6. Zu Hause im Altenheim – Fotodokumentation

"Auf dem Trimm-Dich-Rad fahre ich jeden Tag eine Viertelstunde. Jeden Tag!", steht unter einem Foto mit der Ansicht eines einfachen Zimmers mit Bett, Esstisch, Fernseher und Sportgerät von "Frau S., 86 Jahre". Die evangelische Altenheimseelsorge in Landshut gibt ungewohnte Einblicke: Pfarrerin Nina Lubomierski und Fotograf Peter Litvai haben Zimmer in Pflegeeinrichtungen fotografiert. Auf 19 Tafeln zeigen die Bilder, wie individuell die Menschen im Seniorenheim wohnen. Und sie konfrontieren die Betrachter mit der Frage, was ihnen wirklich wichtig ist im Leben.

Seniorenheimzimmer Ausstellung "...UND NEHME MIT" Landshut
Eine der Aufnahmen aus der Ausstellung "...UND NEHME MIT". Auf dem Trimm-Dich-Rad fährt die 86-jährige Frau S. jeden Tag eine Viertelstunde.

7. Vom Dunkel ins Licht – Frauen der Reformation im süddeutschen Raum

Die Rolle der Frauen während der Reformation illustriert eine Ausstellung mit 15 Rollups. Frauen interpretierten die Bibel, verfassten Lieder und Gebete oder tauschten sich mit Reformatoren über theologische Themen aus (z.B. Caritas Pirckheimer und Olympia Fulvia Morata). Sie waren aktive Autorinnen, Liederdichterinnen und Lehrerinnen, oder Stifterinnen, die Theologiestudenten mit Stipendien förderten (z.B. Agnes Dürer und Elisabeth Krauß). Die Texte der Ausstellung zeichnen nach, wie sich das Verhältnis "Frau und Kirche" über die Jahrhunderte wandelte: welche gesellschaftlichen Folgen es für Nonnen hatte, im Zuge der Reformation das Kloster zu verlassen oder wie das Rollenbild als Hausfrauen und Mütter die Frauen lange vom theologischen Wirken ausschloss, bis hin zu Fragen der Gegenwart wie der Frauenordination, die es erst seit 1975 in der evangelischen Kirche gibt. Die Schau kann über das FrauenWerk Stein ausgeliehen werden.

8. Toleranz in Comics und Graphic Novels – Zeichnungen und Illustrationen

Die Ausstellung "Toleranz in Comics & Graphic Novels" stellt das Werk von über 40 Comic-Zeichnern aus aller Welt vor. Jede Tafel ist einem Künstler gewidmet - und zeigt eine komplette Geschichte oder den Auszug aus einer längeren Graphic-Novel. Zu sehen sind die Werke von renommierten Künstlern wie David Füleki, Simon Schwartz, Birgit Weyhe oder Isabell Ristow. Aber auch junge Nachwuchszeichner haben sich mit dem Thema Toleranz auseinandergesetzt. Die Ausstellung des Evangelischen Presseverbands für Bayern e.V. umfasst 33 Tafeln.

9. Was bleibt – Ausstellung über das Weitergeben, Schenken, Stiften, Vererben

Um Lebensgeschichten geht es in den "Schatzkisten des Lebens". Die ausleihbare Ausstellung enthält hölzerne Schatztruhen mit Lebensgeschichten. An sieben Stationen veranschaulichen informative Roll-Ups zusammen mit den Gegenständen in den Kisten, welche Erinnerungen den Menschen wichtig sind, was sie bewegt und begeistert. Eine Broschüre erklärt, wie diese Werte und Erinnerungen, aber auch materielle Schätze dem eigenen Willen entsprechend weitergegeben werden können: den Nachkommen vererbt, einem guten Zweck gestiftet oder verschenkt. Verschiedene Materialien unter dem Titel "Nicht(s) vergessen" dienen bei Interesse als Hilfe bei der letzten Reise.

10. KULTUR.ERBEN - Fotowettbewerb und Wanderausstellung

Alle zwei Jahre schreibt der Evangelische Presseverband für Bayern den Lagois-Fotowettbewerb aus und kuratiert aus den Einsendungen eine Wanderausstellung. 2018 lautete das Motto "Kreativität, Wissen, Tradition: Immaterielles Kulturerbe weitergeben". Die Ausstellung "KULTUR.ERBEN" umfasst 37 Fotoarbeiten und zeigt die Vielfalt immateriellen Kulturerbes in Bayern und der Welt. Darunter zum Beispiel das Hebammenwesen, das Pilgern auf dem "Camino", selten gewordene Handwerkskünste wie das Fertigen von Holzspielzeug oder der Umgang des Menschen mit der Natur bei der Schafhaltung oder der Fischerei.

 

 

Preisverleihung des Lagois-Fotowettbewerbs am 29. März 2019

Die Preisverleihung des Lagois-Fotowettbewerbs findet am 29. März 2019 um 17:30 Uhr in der Evang. Jugendkirche München (Bad-Schachener-Straße 28, 81671 München) statt.

Die Evangelische Jugend in Bayern lädt zu ihrem Jahresempfang mit einem breit gefächerten Kulturprogramm ein. Die „KULTUR.ERBEN“-Fotoausstellung, Live-Musik, eine Fotobox, Popcorn, alkoholfreie Cocktails und reichlich Verköstigung sorgen für Unterhaltung, Spaß und Begegnung.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: