12.07.2012
Bildung

Hochschulen Erlangen und Hongkong sind Partner

Die Erlanger Friedrich-Alexander-Universität und die Hochschule in Hongkong haben einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Was sich die Theologen von der Zusammenarbeit erhoffen.

Die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und die lutherische theologische Hochschule in Hongkong (LTS) wollen künftig enger zusammenarbeiten. Uni-Präsident Karl-Dieter Grüske, der Sprecher des Fachbereichs Theologie, Jürgen van Oorschot, und der Präsident der Hongkonger Hochschule, Simon Chow, haben in Erlangen einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet, wie die Hochschule mitteilte. Dieser sieht vor allem einen Austausch von Studierenden und Dozenten vor.

»Wir werden mit diesem akademischen Austausch internationaler«, freute sich Präsident Chow. Doktoranden könnten nun einen doppelten Abschluss erwerben. Vom Staat würden die LTS-Abschlüsse in Hongkong nicht anerkannt, weil die Hochschule in kirchlicher Trägerschaft sei. Weil das Christentum derzeit in China stark wachse, hat für die Professorin für Christliche Publizistik, Johanna Haberer, die neue Partnerschaft eine besondere Bedeutung. Diese Kooperation passe auch sehr gut in die Internationalisierungsstrategie der Universität insgesamt, sagte sie.

Partnerschaft soll theologische »Eurozentriertheit« mindern

Für Professor Andreas Nehring, der in Erlangen den Lehrstuhl für Religions- und Missionswissenschaft innehat, soll die Partnerschaft mit Hongkong die deutsche Theologie aus ihrer »Eurozentriertheit« herausführen. »Das LTS gilt in Südostasien als eine Spitzenuni«, sagte Nehring. Auslandserfahrungen ließen außerdem die künftigen Pfarrer ökumenisch aufgeschlossener sein.

Für die 1913 von skandinavischen und US-amerikanischen Missionaren gegründete Hochschule in Hongkong ist es den Angaben nach die erste akademische Partnerschaft. An der ökumenisch-interkonfessionell ausgerichteten Einrichtung unterrichten 23 Dozenten, mehr als die Hälfte von ihnen sind Chinesen. Derzeit lehren eine Pfarrerin und ein Pfarrer aus Bayern über das landeskirchliche Partnerschaftswerk Mission EineWelt am LTS. Dort sind derzeit 320 Studenten eingeschrieben.

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: