30.07.2018
Personen der Bibel

Mose - vom Findelkind zum Führer Israels

Es gibt zwei Gruppen Menschen, die in großer Zahl unterwegs sind: Touristen und Flüchtlinge, sagt Wladimir Kaminer. Zu biblischen Zeiten gab es die Touristen noch nicht, wohl aber wanderndes Volk und Flüchtlinge. Der Führer, der das Volk Israel mit Gottes Hilfe in eine neue Heimat führte, war Mose.

Moses wurde als Sohn hebräischer Eltern in Ägypten geboren. Seine Mutter sah die einzige Überlebenschance für ihr Kind, indem sie es in einem Weidenkörbchen aussetzte. Sie hatte aber schon dafür gesorgt, dass der Junge gefunden würde - und so wuchs er als Adoptivsohn einer Pharaonentochter auf. Er hätte es sich bequem machen können in der ägyptischen Oberschicht. Aber das Leben hatte mehr mit ihm vor.

Da Mose seine Herkunft nicht vergessen konnte, setzte es sich für die Israeliten ein und führte das Volk mit Gottes Hilfe in die Freiheit ud in eine neue Heimat. Als Anführer hatte er es aber nicht leicht. Auf dem Weg gelang es ihm, das Meer zu teilen, er empfing von Gott die Zehn Gebote. Aber das Volk murrte. Als es schließlich im verheißenen Land ankam, war Mose schon verstorben.

Weitere Artikel zum Thema:

Personen der Bibel

Bei Mannschaftssportarten wie Fußball ist es besonders wichtig, dass alle Zusammenhalten. Je besser das klappt, desto größer sind auch die Chancen auf Erfolg. Kameradschaft gab es aber auch schon in der Bibel. Echte Kumpels waren Jonathan und David. Die Freundschaft geht sogar so weit, dass Jonathan bereit ist, für David zu sterben.
efa