15.09.2018
Christliche Kunst

Tagung zur Bedeutung von christlicher Kunst in München

Mit einer Tagung unter dem Titel "Kunst – Religion – Spiritualität" feiert die Deutsche Gesellschaft für Christliche Kunst ihr 125-jähriges bestehen. Die Tagung am Samstag, 20. Oktober 2018 in der Katholischen Akademie Bayern geht der Frage nach, was "christliche Kunst heute ist oder sein kann".
Galerie der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst e.V.

Der Begriff der christlichen Kunst werde allzu leicht auf Kunstwerke mit christlicher Thematik oder auf Kunst im kirchlichen Raum verengt. Im Dialog mit Künstlerinnen und Künstlern wolle die Tagung diskutieren, wie das "fragile Zusammenspiel" von Kunst, Religion und Spiritualität heute aussehen könne, so die Veranstalter.

Die Eröffnungsvorträge halten die Mannheimer Museumsdirektorin Ulrike Lorenz und der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler. Sie diskutieren anschließend mit dem Fotografen Christoph Brech, der Künstlerin Claudia Schnik der der Ingolstädter Museumsdirektorin Simone Schimpf.  Die Tagung wird unterstützt von der Erzdiözese München und Freising und der Katholischen Akademie Bayern.

Die Deutsche Gesellschaft für Christliche Kunst feiert 2018 ihr Jubiläum - zur Geschichte hier weiterführende Infos.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Spiritualität

Feder auf Sand
Die "Spiritualität der Zukunft" steht im Mittelpunkt einer Tagung, die von Donnerstag, 18. Mai bis Samstag, 20. Mai 2017 in München stattfindet. Insgesamt neun Partner beteiligen sich an dem Programm. Dazu gehören etwa die Projektstelle "Theologie des interreligiösen Dialogs" der LMU, das Institut für interreligiöse Begegnung "Occurso" oder die Evangelische Stadtakademie.