25.11.2018
Landessynode

Garmisch: Herbsttagung der bayerischen Landessynode mit Festgottesdienst eröffnet

Mit einem Festgottesdienst wurde die Landessynode in Garmisch-Partenkirchen 2018 feierlich eröffnet.
Landessynode Garmisch Predigt Ralf Frisch

Mit einem Festgottesdienst ist die Herbsttagung der bayerischen evangelischen Landessynode am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen eröffnet worden. Der kirchliche Haushalt und der umfassende Reformprozess "Profil und Konzentration" (PuK) stehen im Mittelpunkt der viertägigen Beratungen des Kirchenparlaments der rund 2,4 Millionen bayerischer Protestanten.

In seiner Eröffnungspredigt rief Professor Ralf Frisch die Christen dazu auf, offensiv und authentisch über Gott und sein Wirken zu sprechen. Glaube, Beten und Tun gehörten zusammen, dadurch werde die Kirche glaubwürdig. Die "müde, nervöse und überstrapazierte Welt" brauche eine Botschaft, die sie sich nicht selbst sagen könne, betonte der Theologe laut Manuskript in seiner Predigt in der Johanneskirche von Partenkirchen.

Dank der guten Konjunktur erwartet die Synode, die bis Donnerstag, 29. November 2018 im Garmischer Kongresshaus zusammenkommt, erfreuliche Zahlen. Die kirchlichen Finanzen sind stabil und lassen Spielräume für Projekte und außerplanmäßige Hilfeleistungen. Den 108 Synodalen, in der Mehrzahl ehrenamtliche Kirchenmitglieder, liegt zur Abstimmung ein Haushaltsentwurf für 2019 mit Einnahmen in Höhe von knapp 960 Millionen Euro und Ausgaben in Höhe von rund 935 Millionen Euro vor. Außerdem muss die Synode über einen Nachtragshaushalt über 15 Millionen Euro noch für das laufende Jahr 2018 entscheiden, der den Kirchengemeinden, aber auch der Seelsorge in der Pflege und der Integration von Flüchtlingen zugutekommen soll. Für 2019 geht die Landeskirche nach Angaben ihres Finanzchefs Erich Theodor Barzen von 792 Millionen Euro an Kirchensteuereinnahmen aus. 

Die Plenumssitzung eröffnet am Montag Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel, anschließend wird Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm einen umfassenden Bericht zur Situation der Kirche geben. Neben den Finanzen wird sich die Synode auch mit dem Religionsunterricht und einem Reformkonzept befassen, mit dem die Kirche nach Wegen sucht, wie sie die Menschen wieder neu mit der biblischen Botschaft erreichen kann.

Das evangelische Kirchenparlament, das zwei Mal im Jahr in unterschiedlichen bayerischen Städten zusammenkommt, bestimmt den Kurs der Kirche. Die Synodalen entscheiden über Personalfragen, den Haushalt und wählen den Landesbischof.

Landessynode Garmisch Kirchenmusik Gottesdienst
Festgottesdienst zur Eröffnung der Landessynode in Garmisch-Partenkirchen - mit dem Dekanatschor Weilheim "Cantorix" und Kirchenmusikdirektor Wilko Ossoba-Lochner.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

"Kirche in Bayern"

Vor mehr als 80 Jahren wurde aus den ursprünglich getrennten Orten Garmisch und Partenkirchen die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen. Die evangelischen Kirchengemeinden jedoch waren noch bis vor kurzem eigenständig. Durch Initiative der Gemeinden ist ein großer Stein ins Rollen gekommen. Und es gelang, was sich vor ein paar Jahren kaum einer vorstellen konnte.