16.04.2018
Synodale aus Bayern

Erik Herrmanns über Mission und Jugendliteratur

Wer steckt hinter den 108 Mitgliedern der bayerischen evangelischen Landessynode? Wir zeigen es Ihnen! Einer von ihnen ist Pfarrer Erik Herrmanns. Im Video-Interview auf der Frühjahrstagung des Kirchenparlaments in Schwabach erzählte er, welche Bedeutung Mission für die Kirche hat und was es mit seinen Jugendromanen über die Reformation auf sich hat.

"Mission ist die Basis für alles, was in der Kirche geschieht: wenn Menschen zu Gott gerufen werden, sich ihm anvertrauen und miteinander ihren Glauben leben. "

Erik Herrmanns

360 Grad Landessynode

Synodale im Interview

Was tut eigentlich ein Synodaler? Was möchten die Vertreter des Kirchenparlaments erreichen? Wir haben Synodale aus ganz Bayern befragt. Alle Interviews finden Sie auf unserem Youtube-Kanal zur Landessynode.

360 Grad Landessynode - Rieke C. Harmsen, Christina Geisler und Katharina Hamel.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Landessynode

Wer sich gerne für die Umwelt und Gesellschaft einsetzt, aber für die Politik noch zu jung ist, der kann sich in der Kirche ausprobieren, sagt Julia Simon. Für das Video-Interview auf der Herbsttagung des bayerischen Kirchenparlaments in Amberg sprach die junge Synodale über ihre Vision von Kirche.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Landessynode in Schwabach

"Seien wir keine Thermoskanne, die nach innen wärmt und nach außen kalt ist", wirbt Synodalpräsidentin Preidel für eine "evangelische Energiewende".
"Seien wir keine Thermoskanne", wirbt Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel vor Beginn der Landessynode für eine "evangelische Energiewende": also keine Kirche, die nach innen wärmt und nach außen kalt ist. Das "Parlament" der evangelischen Landeskirche tagt von 15. bis 19. April im mittelfränkischen Schwabach zum Thema "Missonarisch Kirche". Für Preidel heißt das: Wärme ausstrahlen, Energie überfließen lassen. Oder kurz: keine Thermoskanne sein.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

#elkbsynode

108 Landessynodale der evangelischen Kirche in Bayern tagen bis Donnerstag in Amberg. Fritz Schroth aus Bischofsheim an der Rhön ist einer von ihnen. Im Interview erklärt er, wieso er die Partnerschaftsvereinbarung mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Papua-Neuguinea für »längst überfällig« hält.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share