27.03.2018
Filmtipp Lebensformen

Über den Tellerrand geschaut: Sultan kocht

Seit gut zwei Jahren lebt Sultan im Hotel Steinbauer, einer Flüchtlingsunterkunft im oberbayerischen Amerang. Für die Fernsehsendung "Lebensformen" an Karsamstag um 17 Uhr auf SAT1.Bayern bereitet der gebürtige Pakistani Gerichte aus seiner Heimat zu und erzählt dabei seine Geschichte: von zu Hause, von Flucht, von Heimweh, von seinem besten Freund Markus und von Wünschen und Sehnsüchten für die Zukunft. Hier finden Sie schon mal einen kleinen Vorgeschmack.

Sultan ist 27 und Pakistani. Vor gut zwei Jahren ist er aus seinem Heimatland Pakistan über Griechenland nach Deutschland geflüchtet - vor Krieg, Gewalt und einer Zukunft ohne Hoffnung. Seine Eltern und Geschwister musste er zurücklassen. Gefunden hat er im oberbayerischen Amerang einen guten Freund: Markus. Mit ihm trifft sich Sultan zum Sporteln, Fotografieren und Kochen.

Für das evangelische Fernsehmagazin "Lebensformen" haben Sultan und Markus ihre pakistanischen Lieblingsgerichte zubereitet und dabei über ihre Freundschaft und ihre Träume gesprochen. Sultan wünscht sich, eine Lehre als Altenpfleger bei uns machen zu dürfen. Markus will Filmemacher werden. Wie sie sich dabei gegenseitig unterstützen und was es mit dem Chapati-Fladenbrot auf sich hat, sehen Sie am Karsamstag auf SAT1.Bayern um 17 Uhr.  Alle Sendungen finden Sie hier.

Sultans Rezepte zum Nachkochen

für 6-8 Personen

GEMÜSE-HÜHNCHEN-EINTOPF

Zutaten:
6 Hühnerschenkel
6 mittelgroße festkochende Kartoffeln  
4 Tomaten
2 Zwiebeln
3 grüne Spitzpaprika
5 kleine Knollen Knoblauch
1 Stück frischer Ingwer
3 getrocknete Koriander– und Lorbeerblätter
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Zimt
½ Teelöffel Masalagewürz: Garam Masala, Aromatic Spice Blend, von TRS, 400  g   
½ Teelöffel Curry – und Paprikapulver
½ Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer  
2 Teelöffel getrocknete Petersilie  
Olivenöl
Als Beilage: 400 g Basmatireis kochen und dazu reichen

  • Ziehe die Haut der Hühnerschenkel ab (diese wird nicht verwendet) und zerlege sie teils in kleine Teile, teils ganz lassen   
  • Schneide die Zwiebeln, Tomaten, Paprika, Knoblauch und Ingwer in kleine Würfel
  • Erhitze das Olivenöl in einem großen Topf
  • Dünste darin die Zwiebeln 10 Minuten, bis sie rot-bräunlich sind
  • Koriander und Lorbeer in der Hand klein zerreiben und in ein Schälchen geben
  • Zwischenzeitlich den geschnittenen Knoblauch und Ingwer in einem Mörser zerstampfen
  • Vermenge nun die geschnittenen Tomaten mit den Gewürzen (Mix aus Salz, Pfeffer, Masala, Koriander, Lorbeerblätter, Kreuzkümmel, Zimt) und gib alles mit etwas Wasser in den Eintopf. 15 Min zugedeckt ziehen lassen, zwischendurch noch den im Mörser zerstampften Knoblauch und Ingwer dazugeben
  • Gib nun die geschnittenen Hühnerschenkel in den großen Topf, fahre die Hitze zurück und lass das Hühnchen 20 Minuten zugedeckt vor sich hin köcheln, ab und zu Wasser und etwas Ölivenöl hinzugeben    
  • Die rohen Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, nach den 20 Min. zusammen mit den geschnittenen Paprika in den Eintopf geben und für weitere für 30 Min mit etwas Wasser köcheln lassen (Deckel drauf)    
  • Auf den fertigen Eintopf getrocknete Petersilie geben und servieren 11.     Wasche den Reis, bis das Wasser klar ist. Gib den gewaschenen Reis in einen Topf mit genügend Wasser und rühre ca. 5 Minuten lang immer wieder um
  • Bedecke nun den Topf mit einem Geschirrtuch und anschließend mit dem Topfdeckel, damit der Topf gut abgedichtet ist
  • Lasse den Reis auf kleinerer Stufe ca. 15 Minuten ziehen, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat


PAKORA-BÄLLCHEN  

Zutaten:
3 mittelgroße mehlige Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 grüne Spitzpaprika
200 g Kichererbsenmehl: Pure Gram Flour von TRS in Indien hergestellt
3 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer  
1 Teelöffel getrockneten Koriander in der Hand zerreiben
1 Teelöffel Curry- und Paprikapulver
1 Teelöffel Masalagewürz: Garam Masala, Aromatic Spice Blend, von TRS,
1 Teelöffel Chilipulver
1 Glas Wasser
Öl zum Frittieren (klares natives Olivenöl, Erdnußöl oder Sonnenblumenöl)
Sieb, Schaumlöffel

  • Schneide die Zwiebeln und die Kartoffeln in kleine Stücke und vermenge alles mit den Gewürzen in einem Topf  
  • Gib 250 g Kichererbsenmehl und 1 Glas Wasser zu dem Gemisch bis eine breiartige Masse entsteht
  • Befülle einen Topf oder eine tiefe Pfanne zur Hälfte mit Öl und warte bis das Öl heiß ist (Handcheck)
  • Forme nun aus dieser Masse mit einem Löffel Bällchen und gib sie in das heiße Fett bis sie knusprig goldbraun sind – Dauer: 5 – 7 Min.; ab und zu mal umdrehen
  • Die fertigen Bällchen aus dem heißen Fett schöpfen und danach in einem Sieb abtropfen lassen; am besten noch heiß servieren   


AUBERGINEN à la ROSALIE

Zutaten:
2 Auberginen
100 g Kichererbsenmehl: Pure Gram Flour von TRS in Indien hergestellt
1 Teelöffel Pfeffer
½ Teelöffel Salz, Koriander, Curry, Masala
Öl zum Frittieren (klares natives Olivenöl, Erdnußöl oder Sonnenblumenöl)  

  • Auberginen in 2cm dicke Scheiben schneiden
  • Das Kichererbsenmehl mit Wasser verdünnen und mit einem Schneebesen verquirlen bis es keine Klümpchen mehr gibt
  • Befülle einen Topf oder tiefe Pfanne zur Hälfte mit Öl und frittiere darin die Auberginenscheiben, die du zuvor in den Teig getunkt hast, bis sie goldbraun sind. - Dauer: 7 – 8 Min. ; ab und zu mal umdrehen  
  • Die fertigen Auberginen aus dem heißen Fett schöpfen und in einem Sieb abtropfen lassen; am besten noch heiß servieren   

 

CHAPATI – pakistanisches Fladenbrot  

Zutaten für 12 Stück:
500 g Mehl
4 Tassen Wasser
150 g Butter
Olivenöl

  • Vermische 500 g Mehl, 4 Tassen Wasser, 1 Prise Salz und 1 Teelöffel Öl; Teig 5 Min. ruhen lassen
  • Forme kleine Kugeln, bestäube sie mit Mehl und rolle sie mit einem Nudelholz sehr dünn aus
  • Backe die Chapatis in einer heißen Pfanne (OHNE Öl oder BUTTER!); Dauer: ca. 3 Min. bis sie Blasen schlagen
  • Halte die fertigen Chapatis in einem Küchentuch auf einem Teller oder in einem Korb warm  
  • Die fertigen Chapatis werden pur oder mit Butter bestrichen zum Essen gereicht   

Guten Appetit!

Thumbnail
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Syrien

Fotograf Heiko Roith
Der aus Australien stammende und im oberfränkischen Selb lebende Fotograf Heiko Roith (44) begleitet normalerweise prominente Musiker wie Alice Cooper oder Bonnie Tyler auf ihren Tourneen. Nachdem Roith vor Kurzem eine syrische Flüchtlingsfamilie kennengelernt hatte, beschloss er, selbst nach Syrien zu reisen. Vor wenigen Tagen kehrte er von seiner gefährlichen Reise zurück.
efs