6.06.2018
Spiritueller Impuls

Jüdische Mystik: Die Zahlenrätsel der Kabbala

Jeder Buchstabe ist zugleich Schriftzeichen, Bild und Zahl: Die Kabbala, älteste mystische Strömung im Judentum, will die Thora mit Hilfe von Zahlenmystik noch tiefer durchdringen.
Zahlenmystik des hebräischen Worts Abba.

DAS HEBRÄISCHE galt für Origines, einen der größten Deuter der alten Christenheit, als Ursprache der Menschheit, von Gott gegeben. Sie scheint tatsächlich von »eber«, also von »drüben« zu kommen, so geheimnisvoll sind die Vernetzungen von Buchstaben, Zahlen, Worten und Wortbedeutungen. Nach jüdischer Überlieferung sind Worte Rufe aus dem Nichts. Sie erscheinen in dieser Welt mit einem Leib (22 Konsonanten), einer Seele (Vokale) und einem Geist (Sprachmelodie). Wer sich den Worten öffnet, der wird von ihnen wieder zurückgetragen ins Jenseits, in die ewige Welt.

DIE ERSTEN ZWEI BUCHSTABEN des hebräischen Alphabets, Alef (1) und Beth (2), ergeben zusammen »ab« – das hebräische Wort für »Vater«. In »ab« ist die unsichtbare Eins und die sichtbare Zwei, das Ewige und das Zeitliche, das Himmlische und das Irdische, das Männliche und das Weibliche, Geist und Materie eins. In »ab« sind alle Gegensätze aufgehoben. »Ab« ist wie JHWH: Gott als Fundament von allem Dasein in allen Zeiten.

DAS WORT ABBA wiederum ist das Wort, das der Heilige Geist in uns ruft (Gal 4, 6). Nur Jesus verwendet dieses Wort für seinen Vater im Himmel. Es ist sein Urwort, etwas absolut Einzigartiges. Man sollte dieses Wort nicht übersetzen, schon gar nicht mit Vater oder Väterchen.

SCHAUEN WIR ABBA in Zahlen an, so haben wir die 1-2-2-1 oder die 1-4-1. Abba ist der Weg der Schöpfung, der Weg der Bibel und der Weg des Menschen. Aus der Einheit des Ursprungs geht der Weg in die Zweiheit. Die Eins will lieben, und sie kann das nur in der Zwei. Das aber besagt Bruch, Auseinanderfallen, Exil, Tod – aber der Weg geht wieder zurück in den Ursprung und das bedeutet Einswerden, Vereinigung, vollkommene Freude, Glückseligkeit.

ABBA, DAS HEISST FÜR DIE ZAHLENMYSTIKER der Kabbala: aus dem Ursprung heraus in die Zweiheit der Schöpfung und wieder zurück in den Ursprung. Es ist ein ungeheuer innerseelischer und kosmischer Vorgang, der sich in diesem Urwort Abba verdichtet. Deshalb heißt es in der jüdischen Überlieferung, dass Alef und Beth schon das ganze Alphabet enthalten, also alles, was überhaupt sagbar ist: Abba ist der Ursprung (die Eins) und das Ziel (die Eins) des Wegs, der durch die Welt (4 = 2+2) führt, und zwar über die 22 (2-2) geschaffenen Buchstaben des Alphabets.

DAS GENIALSTE UND GEHEIMNISVOLLSTE WORT, das ich je in einer Sprache gefunden habe, ist Abba. Vor Abba kann man nur schweigen und auf die Knie fallen. Jeder Zen-Meister würde Abba als Antwort gelten lassen auf das berühmte Zen-Koan aus der Denko-roku Sammlung: Als Shakyamuni Buddha den Morgenstern sah, erkannte er den Weg und sagte: »Ich und die große weite Welt und gleichzeitig alle empfindenden Wesen haben den Weg vollkommen erkannt.«

WIR CHRISTEN SOLLTEN weniger von Gotteserfahrung reden als vielmehr von der Abba-Erfahrung.

In dieser Abba-Erfahrung können sich die Suchenden aller Religionen begegnen.

Verlags-Tipp

Mystiker-Serie im Abo

Dieser spirituelle Impuls ist ein Auszug aus dem Glaubenskurs „Mystiker. Der Innere Weg zu Gott.“

Den ungekürzten Glaubenskurs lesen Sie Woche für Woche im Sonntagsblatt, der Evangelischen Wochenzeitung für Bayern. Bestellung unter Tel.: 089 12172-0, per E-Mail an: abo@epv.de oder im Shop.

Thumbnail
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Spiritueller Impuls

Vers aus Hildegard von Bingens Schriften.
Als "Feder im Windhauch Gottes" hat sich die große Mystikerin Hildegard von Bingen bezeichnet. Noch heute ist die Ordensfrau aus dem 12. Jahrhundert wegen ihrer Heilkunde bekannt. Doch sie war auch Universalgelehrte, Komponistin, Theologin, Ratgeberin - und die vielleicht berühmteste Vertreterin der deutschen Mystik im Mittelalter.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share
Sonntagsblatt