6.10.2017
Sammler

100-Euro-Goldmünze mit Schlosskirche Wittenbergs

Anlässlich des Reformationsjubiläums hat das Bayerische Hauptmünzamt in München eine 100-Euro-Goldmünze hergestellt. Was auf ihr zu sehen ist.
100 Euro Münze Luther

Ab sofort ist zum Reformationsjubiläum eine 100-Euro-Goldmünze erhältlich. Zu sehen sind auf der Sammlermünze unter anderem das Geburts- und Sterbehaus von Martin Luther, das Wohnhaus von Philipp Melanchthon sowie die Schlosskirche und die Stadtkirche von Wittenberg, wie das bayerische Finanzministerium mitteilte. Hergestellt werden die Münzen im Auftrag des Bundes vom Bayerischen Hauptmünzamt in München.

Das Lutherjahr 2017 wird mit einer Reihe von Sonderprägungen gefeiert. Bereits im Mai hatten Finanzminister Markus Söder (CSU) und Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler eine 50-Euro-Goldmünze namens "Lutherrose" der Öffentlichkeit vorgestellt. Für Söder, der auch Mitglied des bayerischen evangelischen Landessynode ist, hat das Lutherjahr eine besondere Bedeutung. "Die Reformation habe die Weltgeschichte in Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft maßgeblich beeinflusst", sagte er laut Mitteilung.

100-Euro-Goldmünze wiegt 15,5 Gramm

Die neue 100-Euro-Goldmünze erscheint in einer 2003 begonnenen Serie mit Motiven zu deutschen Unesco-Welterbestätten und trägt den Namen "UNESCO Welterbe - Luthergedenkstätten Eisleben und Wittenberg". Das Motiv für die Goldmünze stammt den Angaben zufolge vom Berliner Künstler Bastian Prillwitz. Die Münze wiegt 15,5 Gramm und hat einen Durchmesser von 28 Millimetern. Die Auflage beträgt 200.000 Stück.

Die evangelische Kirche feiert noch bis 31. Oktober 500 Jahre Reformation. 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht, die er der Überlieferung nach am 31. Oktober an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt haben soll. Der legendäre Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation.

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: