15.06.2018
Reformprozess der Landeskirche

PuK-Reformprozess: Webseite und Newsletter

Wie geht es weiter mit dem kirchlichen Reformprozess PuK? Für die Information der breiten Masse bietet die Landeskirche jetzt eine Webseite und einen Infobrief an.
Webseite PuK

Der landeskirchliche Zukunftsprozess "Profil und Konzentration" hatte im April 2018 angekündigt, die Kommunikation noch verbessern zu wollen. Für Interessierte befüllt das Projektteam deshalb nun eine eigene Webseite. Dort werden alle Schritte des Prozesses dokumentiert, außerdem gibt es Material zum Download und Hinweise auf Veranstaltungen.

PuK Wortwolke ELKB
Arbeitsbereiche und Veranstaltungen des PuK-Reformprozesses.

Infobrief informiert über PuK-Prozess

Außerdem bietet das Projektteam einen Infobrief an. In der Ausgabe vom Mai 2018 geht es etwa um die weiteren Schritte. Unter anderem wird eine Bilanz gezogen zu den bisherigen PuK-Veranstaltungen. Dem Projektteam zufolge ist die "anfängliche Skepsis" gewichen. Statt dessen gibt es eine Erwartungshaltung, die neue Räume erkundet und Strukturen hinterfragt.

Für die Kommunikation auf Ebene der Kirchengemeinden wird zudem gerade weiteres Informationsmaterial ausgearbeitet. Es soll künftig über das Amt für Gemeindedienst abgerufen werden können.

Infobrief PuK

Termine zum Puk-Prozess

Folgende Veranstaltungen sind in den nächsten Monaten geplant:

  • Konsultation "Kirche und Diakonie" am 22.6.2018 in Nürnberg
  • PuK-Studientag vom Landeskonvent bayerischer evangelischer Theologiestudierender (LabeT) und der Vereinigung Bayrischer Vikarinnen und Vikare (VBV) am 23.6.2018 in Nürnberg
  • Akademische Konsultation im Herbst 2018
  • Studientag der Jugend am 2. und 3. Oktober (veranstaltet von der Evangelischen Jugend Bayern
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Reformprozesses "Profil und Konzentration"

Martin Brons und Annette Lichtenfeld
Autor
Während sich vielerorts Kirchengemeinden und Geistliche in Bayern fragen, wie man die "Strategischen Leitsätze" des im März 2017 auf der Landessynode in Coburg angestoßenen kirchlichen Reformprozesses "Profil und Konzentration" (PuK) in die Tat umsetzt, bleibt man in Nürnberg gelassen: Vier Gemeinden der Innenstadt setzen schon seit rund zehn Jahren gemeinsame Konzepte in die Tat um.

Zukunft der Kirche

Die bayerische Landeskirche verändert sich. Allein 2016 hat sie rund 48.500 Mitglieder verloren. Gründe dafür sind die demografische Entwicklung, aber auch die fortschreitende Säkularisierung der Gesellschaft. Andererseits gehören in Bayern immer noch rund 2,4 Millionen Menschen der evangelischen Kirche an – so viele wie im Jahr 1970. Während die Kirche damals nur 1.400 Pfarrerinnen und Pfarrer zählte, ist die Zahl inzwischen auf rund 2.400 angewachsen. Der Reformprozess "Profil und Konzentration" untersucht diesen Wandel – und möchte Anstoß geben für Veränderungen.