6.05.2017
Als Brasilianer in Bayern

Kirchengebäude als Zeichen der Partnerschaft

Bayerische evangelische Kirchen sind wunderschön, findet unser Stipendiat Tobias Mathies. Er erzählt von der Partnerschaft zwischen Brasilien und Deutschland.
Evangelische Kirche in Blumenau, Brasilien
Lutherische Kirche in Blumenau, Brasilien

In den vier Wochen, in denen ich in Deutschland war, habe ich etliche Kirchen in Städten wie München, Nürnberg, Augsburg und Berlin besucht. Gemeinsam mit meiner Kollegin, der angehenden Theologin Lara, sprachen wir mit Pfarrerinnen und Pfarrern, informierten uns über die Geschichte und die Aktivitäten der Gemeinden und dokumentierten die Besuche mit unzähligen Fotos und Videofilmen.

Kirchengebäude erzählen Geschichte

Die meisten der lutherischen evangelischen Kirchen in Bayern haben eine lange Geschichte - ich geniesse es, diese Räume zu betreten, die mir ein Gefühl vermitteln für die Vergangenheit.

Einige dieser Kirchen waren Stätten des Protestes, andere schützten wehrlose Menschen, einige erzählen von berühmten Persönlichkeiten wie Martin Luther oder von der Reformation. Manche Kirchen stammen aus dem Mittelalter, andere wurden erst vor wenigen Jahren errichtet.

Reichtum an Kunstwerken in evangelischen Kirchen

Fast erschlagen hat mich die Menge der Details, die in den bayerischen evangelischen Kirchen zu sehen ist - Glasfenster, Kunstwerke, Gemälde, Statuen, verzierte Altäre und etliche dekorative Elemente.

Viele der Kirchen in Deutschland existieren schon länger als mein Heimatland Brasilien. Die Geschichte der lutherischen Kirche in Brasilien begann vor fast zwei Jahrhunderten, im Süden des Landes, in einer wenig besiedelten Region.

Einwanderer brachten lutherischen Glauben nach Brasilien

Es waren die deutschen Einwanderer, die den lutherischen Glauben mit nach Brasilien brachten und vor Ort begannen, ihre eigenen Kirchengebäude zu errichten.

Die meisten lutherischen Kirchengebäude in Brasilien sind keine luxuriösen Bauten. Sie sind einfache Gotteshäuser, die unter hoher Anstrengung von den Einwanderern errichtet wurden.

Lutherische Kirche in Blumenau erzählt von Partnerschaft

In meiner Heimatstadt Blumenau wurde mit dem Bau der lutherische Kirche im Jahre 1850 begonnen. Hier konnten bald Gottesdienste gefeiert werden. Die Gemeindeglieder bekamen finanzielle Unterstützung aus Deutschland, um den Bau zu errichten. Später wurden auch Glocken, Glasmalereien, Organe und andere liturgische Stücke nach Brasilien geschickt.

Die Geschichte der brasilianischen lutherischen Kirchen ist eng mit Partnerschaftsprojekten der lutherischen bayerischen Landeskirche verbunden. Wenn wir brasilianischen Kirchen betreten, erinnert fast überall ein Element   an die Solidarität zwischen den Lutheranern in Brasilien und Deutschland. Diese Partnerschaft sollte immer am Leben erhalten bleiben.

--------------------------------

Lutheran Churches in Bavaria

In the four weeks I was in Germany, I had the opportunity to meet countless churches in cities such as Munich, Nuremberg, Augsburg and Berlin. Together with my colleague, Lara, we talked with pastors, we informed each other about the history and activities of each one and produced hundreds of photos.

Most of these churches are very old and with many stories over the years. I have always enjoyed meeting churches because they have so much information and are a space to understand the events of many years.

Some of these churches were places of protest, others sheltered defenseless people, some witnessed important events in history, such as the Martin Luther Reformation case. Some churches are from the Middle Ages others built a few years ago.

In Germany, I am struck by the amount of detail we observe within the churches. They are beautiful stained glass windows, works of art, paintings, statues, ornate altars and many decorative elements.

Many of the churches in Germany are older than Brazil itself. The history of the Lutheran church in Brazil began almost two centuries ago, in the south of the country, in a region still very little colonized.

But these German immigrants soon bothered to build their places of worship and celebration. In general, they are not luxurious churches or full of details. They are simple temples, built with the effort of the first immigrants.

For example, in Blumenau, soon after the arrival in 1850, the construction of the temple began. This was the case for all regions with German immigrants. Spirituality has always been in the first place. The members would campaign, gain help from Germany, and could have their places of worship. Later also bells, stained glass, organs and other liturgical pieces were sent to Brazil.

The history of the Brazilian Lutheran churches was closely linked with partnership projects with churches in Germany. As we enter part of the Brazilian churches we will have at least one story or an example of solidarity between Lutherans in Brazil and Germany. Many stories will still be experienced by people in each of the two churches, whether in Germany or Brazil, and that this partnership will remain alive forever.
 

Stipendienprogramm Journalismus & Religion

Das Stipendienprogramm Journalismus und Religion wurde 2016 vom Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. ins Leben gerufen. Es fördert den Austausch von Medienschaffenden innerhalb der Kirchen und Religionsgemeinschaften. Zum Programm gehören Reisestipendien und ein Austauschprogramm. Mehr unter www.newsroom-weltreligionen.de

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: