1.06.2016
Stipendienprogramm "Journalismus & Religion"

Ausschreibung: Journalistenaustausch Deutschland - Brasilien (2016/2017)

Der Evangelische Presseverband für Bayern und die bayerische Landeskirchen wollen zwei Medienschaffenden aus Deutschland und Brasilien einen Journalistenaustausch ins jeweils andere Land ermöglichen. Wie Sie sich bewerben können.
Stipendienprogramm »Journalismus & Religion«

Medienschaffende, Journalisten und Redakteure verbringen zwei bis vier Wochen im Ausland. In einer Gastredaktion lernen sie den Alltag der Medienschaffenden vor Ort kennen – und berichten in einem Blog über ihre Eindrücke und Erlebnisse. Die Artikel können darüber hinaus natürlich auch in den jeweiligen Gast- oder Heimatmedien erscheinen.

Der Evangelische Presseverband für Bayern e.V. (EPV) und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB) schreiben ein Austauschprogramm für Medienschaffende aus. Der Termin für den Besuch des Medienschaffenden aus Brasilien in Deutschland ist zwischen dem 5. und 30. September 2016. Der Besuch in Brasilien soll stattfinden im Zeitraum zwischen Oktober und März 2017.

Journalistenaustausch - die Details

Zielgruppe: RedakteurInnen, JournalistInnen, FotografInnen, IllustratorInnen sowie Medienschaffende aller Art. Das Programm zielt auf eine Erhöhung des Frauenanteils in der Medienarbeit und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.  Gute Englischkenntnisse werden erwartet. Kenntnisse der deutschen oder portugiesischen Sprache sind nicht zwingend. Die Auswahl erfolgt durch eine Jury unter Ausschluss des Rechtswegs

Programm: Der Journalistenaustausch soll Medienschaffenden die Möglichkeit geben, sich intensiv mit einer anderen Kultur und einem anderen Kontinent zu beschäftigen. Bei dem Arbeitsaufenthalt sollen die Medienschaffenden einen Schwerpunkt auf Religion, Gesellschaft und Soziales legen. Die Medienschaffenden lernen KollegInnen kennen und arbeiten in einem für sie fremden Umfeld. Der Stipendiengeber erwartet, dass die Stipendiaten ihre Erfahrungen auf einem Blog teilen und eventuell auch für ihre Heimatredaktion oder andere deutsche Medien berichten. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einer geeigneten Partnerredaktion. Zudem sind wir Ihnen dabei behilflich, interessante Projekte und Gesprächspartner im Bereich Religion, Glaube, Gesellschaft und Soziales zu finden. Die Auswahl der Partnermedien erfolgt nach individueller Absprache mit dem EPV.

Stipendium: Die Stipendiaten des Austauschprogramms erhalten vom Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. (EPV) je nach Länge des Aufenthalts eine einmalige Zahlung von 500,- bis 1.000,-
Euro. Dieser Beitrag soll einen Teil der Reisekosten, Verpflegung und Unterkunft sowie der Krankenversicherung decken. Eine Vergütung der Arbeit vor Ort ist nicht vorgesehen.

Journalistenaustausch - die Bewerbung

Bewerbung: Der schriftlichen Bewerbung (PDF per E-Mail) beizufügen sind:

  • Ein Anschreiben mit Begründung der Bewerbung (Motivationsschreiben)
  • Ein aussagekräftiger tabellarischer Lebenslauf (inklusive Telefon, E-Mail, Geburtsdatum) mit einem Passbild
  • Drei bis vier aktuelle schriftliche Arbeitsproben (nicht mehr!). Fernseh- und Rundfunkjournalisten mögen eine Textabschrift ihres Beitrages einschicken, keine Audio- oder Videokassetten

Nach Zusage muss innerhalb einer Woche der Nachweis erbracht werden, dass die Medienschaffenden für die Zeit ihres Aufenthaltes freigestellt werden. Die Medienschaffenden verpflichten sich, zwei bis vier Beiträge für den Weltreligionen-Blog sowie – spätestens vier Wochen nach Abschluss der Reise – einen Erfahrungsbericht sowie Kopien der von ihm veröffentlichten Beiträge vorzulegen.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2016

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Stipendium

Stipendienprogramm »Journalismus und Religion«
Autor
Das Stipendienprogramm "Journalismus und Religion" wurde vom Evangelischen Presseverband für Bayern und der bayerischen Landeskirche ins Leben gerufen. Es soll helfen Medienschaffenden helfen, religiöse Hintergründe, Traditionen und Bräuche besser kennenzulernen um somit die Gegenwart besser zu verstehen. Die Infos im Überblick.