13.10.2018
Weltreligionen

Sonntagsblatt THEMA "Islam"

Islam oder Islamismus, Salafiten oder Salafisten, Schia oder Scharia? Nicht zuletzt seit der Aufnahme vieler geflüchteter Muslime in Europa ist ihre Religion Top-Thema in Talkshows und Stammtischrunden. Dabei fällt immer wieder auf, wie stark diese Diskussionen von Wissenslücken, falsch verwendeten Begriffen, Pauschalisierungen und Vorurteilen geprägt sind. Das neue THEMA-Magazin "Islam" beleuchtet wichtige Aspekte der Weltreligion.
Sonntagsblatt THEMA Islam

In diesem THEMA-Magazin finden Sie Hintergrundwissen für einen offenen und sachlichen Austausch über den Islam. Sie erhalten sowohl einen historischen Überblick als auch einen aktuellen Einblick in eine faszinierende Glaubensrichtung. Das Heft versteht sich als Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Islam und bietet auch weniger bekannten Ansätzen der reformorientierten Islamwissenschaft Raum.

  • Mohammed: Der Prophet, sein Leben, seine Kämpfe.
  • Islamische Zeitrechnung(en): Kalenderkapriolen zwischen Sonne und Mond.
  • Unerschaffener Koran: Historisch-kritische Perspektiven auf den Islam.
  • Isa ibn Maryam: Was Jesus Muslimen bedeutet.
  • Der Koran über Jesus: Von der Jungfrau Maria bis zur Himmelfahrt.
  • Islam in der Krise: Wie kam es zum Niedergang der islamischen Welt?
  • Die Geburt des Terrors: Der Anschlag auf die Große Moschee in Mekka 1979.
  • Reform-Islam: Grundzüge eines humanistisch-modernen Islam.
  • Keine guten Partner: Extremismus-Experte warnt Kirchen vor Islamverbänden.
  • Die geraubte Kindheit: Ein muslimischer Debattenbeitrag zum Kopftuchstreit.

Sind Sie jetzt neugierig geworden? Dann bestellen Sie hier das Magazin.

Weitere Artikel zum Thema:

"Wir" und "die Anderen"

Gebetsraum Moschee Nürnberg
Mit wie vielen Muslimen sind Sie befreundet? Rainer Oechslen sieht darin eines der Grundprobleme unserer Gesellschaft mit dem Islam: dass viele Menschen eine Meinung zu der Religion haben - und doch keinen Kontakt zu Muslimen. Im Interview spricht der Islambeauftragte der evangelischen Landeskirche in Bayern noch weitere Bereiche an, in denen Medien, Politiker, Kirchen und jeder Einzelne von uns beim Thema Islam etwas ändern sollten.
Sonntagsblatt