Glaube und Religion

Fussball und Glaube

Michael Köllner
Autor
Am 4.11.2018 findet der 5. Hattrick in der LUX Junge Kirche Nürnberg statt. Rede und Antwort steht diesmal Michael Köllner. Was bewegt den Cheftrainer vom 1. FCN dazu? Wie steht er zum Glauben – sieht er Parallelen zum Sport, insbesondere zum Fußball?

Renovierung Denkmalpflege

Julia Reeckmann vom Nürnberger Hochbauamt
Autor
Sie hat eine eigene Flurnummer, wird als Begräbnisstätte von ausschließlich einer Familie genutzt und beherbergt das letzte Werk Adam Krafts: die Holzschuherkapelle im Nürnberger Johannisfriedhof. Seit zwei Jahren wird sie saniert. Eigentlich hätte die Wiedereröffnung im Oktober 2018 sein sollen. Doch die Grablegungsgruppe Krafts ist noch in schlechtem Zustand. Nach über 500 Jahren wandern die Sandsteinfiguren jetzt zum Überwintern zum Restaurator. Wenn sie im Frühjahr 2019 wieder zurückkommen, wird hier ein anderes Lüftchen wehen.

Evangelische Morgenfeier

Apostel Paulus
Da ist so viel Ungereimtes jeden Tag – und darin steckt, so Paulus, noch etwas anderes, etwas, das größer, auch gewaltiger, massiver ist als wir manchmal glauben. Da ist ein Widerstreit: Der steckt in uns und wir in ihm. Dafür sucht Paulus nach passenden Worten: dass man das Gute, das man erkannt hat und sogar wirklich will, gar nicht umsetzen kann, gar nicht erreichen kann. Sondern ganz im Gegenteil: wir tun, was wir letztlich nicht wollen. Eine Predigt von Pfarrer Dr. Hans-Jürgen Luibl

Friedhofskultur

Antonia Landois
Autor
Mit der Geschichte und der topographischen Entwicklung der Nürnberger Friedhöfe St. Johannis und St. Rochus beschäftigt sich im 500. Jubiläumsjahr eine Ausstellung des Stadtarchivs Nürnberg. Kuratorin Antonia Landois und Stadtheimatpflegerin Claudia Maué zeigen die Ergebnisse ihrer Forschungen aus amtlichen wie privaten Beständen.

"Kirche in Bayern"

Ein Forum, in dem Männer ganz auf ihre Kosten kommen und sich mal ganz von "Mann zu Mann" unterhalten können. Das bietet die evangelische Männerarbeit in Bayern. Vom Männer-Treff vor Ort bis zur Pilgertour auf dem Motorrad. Die Kirche setzt auf Angebote, bei denen Männer aktiv sein können. Aber auch auf Ruhepausen, bei denen Man(n) tiefsinnig werden kann.

Evangelische Morgenfeier

Vertreibung der Juden aus Jerusalem
Autor
Woher nehmen Menschen die Kraft, sich in der Fremde einzurichten, in die sie unfreiwillig geraten sind? Wie schaffen sie es, sich dort ein neues Leben aufzubauen - mit Religion und Kultur, mit Freude und Liebe? Ein biblischer Text erzählt von dieser Kraft. Er ermutigt dazu, die Fremde zu bewohnen, denn: Auch die Fremde ist ein von Gott bewohnter Ort. Eine Predigt von Pfarrerin Elke Eilert aus Wolfratshausen.

Evangelische Morgenfeier

Mose und der brennende Dornbusch
"Die Geschichte vom brennenden Dornbusch sagt: Gott ruft uns und kann uns brauchen. Auch wenn wir nicht immer gleich wissen, wie wir unsere persönlichen Aufgaben schaffen sollen. Gehen wir barmherzig miteinander um. Dazu gehört Herzensbildung, eine nicht nur im Kopf, sondern auch im Herzen und in der Grundeinstellung fest verwurzelte positive Haltung zu einem verantwortlichen Leben." Eine Predigt der Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler.

Personen der Bibel

Meist sind sie unsichtbar, aber wenn man sie braucht sind sie da: die Sanitäter. Rund hundert ehrenamtliche Sanis arbeiten alleine pro Schicht aus dem Münchner Oktoberfest. In der Bibel gibt es sozusagen den Ur-Sanitäter: Den Samaritaner.

Reformation in Augsburg

Vor 500 Jahren, im Oktober 1518, war Martin Luther in Augsburg zu Gast und verteidigte seine kirchenkritischen Thesen. Deshalb feiern die Augsburger erst heuer das Reformationsjahr. Dazu startet am 9. Oktober 2018 die Talk-Reihe "500 Fragen und ein paar Antworten", für die prominente Gäste auf der "Luther-Couch" Platz nehmen. Den Start macht Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Spiritueller Impuls

Quellentext Sebastian Franck
Überkonfessionelle "Geistkirche" der Frommen statt organisierte Kirche mit Dogmen: Luthers Zeitgenosse Sebastian Franck beharrte zeitlebens darauf, dass der Heilige Geist für die Erneuerung des Menschen wichtiger sei, als die Bibel - und zog damit den Zorn des Reformators auf sich. Über Francks Verständnis vom Wort, der Fülle und der Leere schreibt Schwester Nicole von der Communität der Christusbruderschaft Selbitz.

Evangelische Morgenfeier

Gott verleiht Adam eine Seele
Die Seele ist so etwas wie Gottes Wohnung im Menschen. Sie ist Gottes Eigentumsvorbehalt am Menschen. Sie ist der Kompass, nach der ein Mensch sein Leben richtet. Sie ist der Ort, an dem sich die Richtung eines Lebens entscheidet. Die Seele ist Gabe und Geschenk. Der Mensch, jeder Mensch hat sie einfach, sie ist die Antenne zu Gott. Die Evangelische Morgenfeier von Professorin Johanna Haberer aus Erlangen.

Evangelische Morgenfeier

Apostel Paulus
Autor
Ohne den Glauben an Jesus Christus sind wir verloren. Der Glaube an die Botschaft dieses Jesus von Nazareth rettet: vor den Verstrickungen in die Welt, vor der Abwesenheit Gottes, die uns nur auf uns selbst zurückwirft, vor dem Totsein mitten im Leben, vor dem inneren Unfrieden. Paulus nennt das "Zorn Gottes“. Evangelische Morgenfeier von Hanna Wirth, Dekanin in Rosenheim

Evangelische Morgenfeier

Prophet Jesaja
"Wie ist das eigentlich mit dem Hinfallen und Aufstehen, Scheitern und Weitermachen? Und könnte Scheitern nicht auch eine ganz wichtige Lebenserfahrung sein, bei der es sich lohnt, genauer hinzuschauen, ja sogar ein bisschen dabei zu verweilen? … Scheitern – oder die Angst davor – ist ein riesiges Thema. Es ist ein Menschheitsthema. Dabei geht es nicht nur um persönliches Vermögen oder Unvermögen…" Die Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Barbara Hauck aus Nürnberg.

Predigt

Jesus und Nikodemus
"Dass der Wind erzählt, ist eine schöne poetische Perspektive. Der Wind erzählt mir was, er nimmt mich wahr, hat ein Interesse an mir. Die Windgeschichten der Bibel bestätigen das. Sie beschreiben die äußere Kraft des Windes als innere Kraft des Geistes zugleich. Der Geistwind, die Geistkraft hat ein Interesse am Menschen." Evangelische Morgenfeier von Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen, München

Personen der Bibel

Auch heute noch nennen Eltern gerne den jüngsten Sohn Benjamin. Ob sie es wissen oder nicht: damit folgen sie dem biblischen Vorbild und geben dem Kind den Namen, den schon Jakob dem Sohn gab, den er mit seiner Lieblingsfrau Rahel gezeugt hatte. Benjamin wurde ein typischer "kleiner Bruder", seine Geschichte fand ein Happy End in Ägypten

Evangelische Morgenfeier

Petrus und Johannes heilen einen Gelähmten
"Der Augenblick der gegenseitigen Achtung, das ist der Schlüssel zum neuen Leben, das hebt alte Regeln von Krankheit und Sünde auf, das löst Lähmungen und Blockaden, das verbindet Menschen und das führt gemeinsam zu Gott, zum Ort des Friedens. Gemeinsam entdecken Menschen dabei etwas, das mehr ist, als sie bisher geglaubt haben: Gottes heilende Gegenwart." Die Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Hans-Jürgen Luibl aus Erlangen.

Spiritueller Impuls

Quellentext Teresa von Avila
Sie ist die inoffizielle Schutzheilige Spaniens und wurde 1979 zur ersten Kirchenlehrerin der Katholiken ernannt, dabei war Teresa von Ávila (1515-1582) zu Lebzeiten alles Heilige fremd: Jesus war ihr Freund, die Liebe ihr Kompass. Für Schwester Johanna vom Karmelorden in Dachau ist ihre Ordensmutter eine Pfad-Finderin zur Erkundung der eigenen Seelenräume.

Mystik, Materie und Geist

Der Franziskanerpater, Mystiker und Erfolgsautor Richard Rohr im Interview mit dem Sonntagsblatt.
Richard Rohr wurde am 20. März 1943 in Topeka im ländlichen Kansas, also in den USA, geboren. Mit 14 ging er von zu Hause weg und zog nach Cincinnati. Dort trat er mit 18 in den Franziskaner-Orden ein. Er hat unzählige Bücher geschrieben und gilt heute als einer der bedeutendsten christlichen Mystiker und spirituellen Lehrer unserer Zeit. Der an Krebs erkrankte Theologe war noch einmal zu zwei Vorträgen in Bayern. Markus Springer hat ihn interviewt.

"Kirche in Bayern"

Das schönste Fest des Lebens an einem Strand, in einer Waldlichtung oder auf einem Weingut - Hochzeiten in der Natur liegen im Trend. Aber meistens muss sich das Paar vorher entscheiden: Geben sie sich im Grünen das Ja-Wort, oder in einer Kirche. Anders ist das in der Weidenkirche im mittelfränkischen Pappenheim. In der Naturkirche finden die Paare Natur und Gotteshaus in einem. Wir haben Miterbauerin Verena Waßink bei ihrer grünen Hochzeit in der Weidenkirche begleitet.​