13.10.2018
Bayern wählt

Landtagswahl Bayern: Der Weg von der Urne zum Ergebnis

Am Sonntag wählen die Bayern zwischen 8 und 18 Uhr einen neuen Landtag. Nach den Umfragewerten der vergangenen Wochen dürften am Abend einige Bürgerinnen und Bürger sowie die zur Wahl aufgestellten Parteien gespannt auf die Ergebnisse warten. Aber wann wird es die geben? Wir zeigen Ihnen den Weg Ihrer Stimme von der Wahlurne hin zum endgültigen Ergebnis.
Landtagswahl Bayern 2018 Parteien Wahlurne

Die Wahllokale schließen am Sonntag um 18 Uhr. Gegen 20 Uhr werden die ersten Schnellmeldungen aus den 91 Stimmkreisen eintreffen und dann auch online einsehbar sein. Das vorläufige Ergebnis der Landtagswahlen wird gegen Mitternacht erwartet, wie der Landeswahlleiter in Fürth mitteilt. Bekannt seien dann

  • alle Erst-, Zweit- und Gesamtstimmen
  • wie viele Sitze auf welche Partei mit mehr als fünf Prozent entfallen
  • die Wahlbeteiligung und
  • die Zahl der ungültigen Stimmzettel.

Welche Kandidaten über die Wahllisten definitiv ins Maximilianeum einziehen werden, ist wegen des bayerischen Wahlrechts sowie der zu erwartenden hohen Zahl an Überhang- und Ausgleichsmandaten nicht ganz so schnell zu ermitteln. Laut dem Landeswahlleiter kann dauern dies bis zum kommenden Dienstag, 16. Oktober 2018.

Bis das endgültige amtliche Endergebnis feststeht, wird es vermutlich Ende Oktober sein. Dazu müssten alle Stimmkreisergebnisse per Boten zum Landeswahlleiter gebracht, dort überprüft, landesweit zusammengestellt und schließlich dem Landeswahlausschuss vorgelegt werden. Der wird dann das endgültige Ergebnis offiziell feststellen.

Die letzten Umfragewerte vor der Wahl

Vier Tage vor der Landtagswahl ist die CSU in Bayern in der Wählergunst weiter abgesackt. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Civey für die "Augsburger Allgemeine" und "Spiegel Online" ergab, kommt die CSU demnach auf 32,9 Prozent - das sind 3,1 Prozentpunkte weniger als bei der Civey-Erhebung zweieinhalb Wochen zuvor. Die Partei stünde mit so einem Ergebnis nach 47,7 Prozent bei der Landtagswahl im Jahr 2013 vor einem historischen Debakel.

Die Grünen hingegen legten seit der vorangegangenen Civey-Umfrage nochmals 0,6 Prozentpunkte zu und erreichten einen neuen Rekordwert von 18,5 Prozent. Sie waren 2013 mit 8,6 Prozent ins Maximilianeum eingezogen. Die AfD würde drittstärkste Kraft und käme auf 12,8 Prozent, die SPD würde mit 11,0 Prozent ihr Ergebnis von 2013 quasi halbieren. Die Freien Wähler kommen der Erhebung zufolge auf 9,8 Prozent, die FDP zöge mit 5,9 Prozent wieder in den Landtag ein.

Für die Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Civey zwischen dem 6. und 10. Oktober 2018 online 5.063 Menschen befragt, der statistische Fehler liegt den Angaben zufolge bei 2,5 Prozent.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: