7.06.2018
Kulturprojekt statt Verwahrlosung

Kulturprojekt "Sommer im Park" vor Münchner Matthäuskirche

Seit Jahren kämpft die Bischofskirche St. Matthäus am Sendlinger Tor gegen ungebetene Schlafgäste in den Eingängen, gegen Müll, Fäkalien und Gestank. Um das Problem in den Griff zu bekommen, hatte sich der Kirchenvorstand entschlossen, Gitter an den Eingängen anzubringen. Jetzt wird der Beschluss erst mal ausgesetzt: Denn am 11. Juni startet der "Sommer im Nussbaumpark", eine Aktion der Kreativtruppe von "Urban League", die aus dem verödeten Park wieder ein lebendiges Zentrum machen will. Und die Matthäuskirche? Ist mittendrin.
Festival Sommer im Nussbaumpark.
Die Stadtgestalter von "Urban League" wollen mit dem Kultursommer vor der Münchner Matthäuskirche den Nußbaumpark neu beleben.

Ausgedacht hat sich das Projekt Zehra Spindler von "Urban League", die schon Konzepte wie die "Lange Nacht der Musik" und den "Kulturstrand" mitgestaltet hat. Mit dem "Sommer im Park" will sie Kultur und Soziales verbinden: "Der denkmalgeschützte Nußbaumpark ist wunderschön, aber die Leute trauen sich nicht hin – wir wollen aus dem Unort wieder einen Ort machen, an dem sich Menschen gerne aufhalten", sagt sie.

Mit einer dreimonatigen Party hat das nichts zu tun: Der Sommer im Park sei ein "Anti-Event mit einem Anti-Konzept", so Spindler. Alles offen, vieles spontan, das meiste selbstorganisiert, so könnte man die Idee beschreiben – dazu passt, dass eine Woche vor Start auf der Internetseite außer den Stichworten "Chill, Craft Beer, Free WLan, Food, Spiele, Yoga u. v. m." noch kein Programm erkennbar ist.

Freies WLan rund um St. Matthäus dank Freifunk

Zehra Spindler kann sich viel vorstellen: Mütter aus der Nachbarschaft, die im Park Malkurse für Kinder anbieten; eine Radl- und Kleidertauschbörse; Freiluft-Yoga; Teamsitzungen mit Laptop im Schatten der alten Bäume. Der freie WLan-Zugang, den die Freifunker mithilfe des Standorts Matthäuskirche für den gesamten Park installieren, ist das Rückgrat des Projekts. "Das wird ein leises Programm, um die Kliniken und Geschäfte in der Nachbarschaft nicht zu stören", erklärt Spindler.

Für Vertrauensfrau Corinna Gilio kommt das Projekt zum richtigen Moment. Sie hofft, dass sich durch die Belebung des Parks auch die Situation der Matthäuskirche verändert. Denn die ist immer noch gleich: "Wir haben nach wie vor die Schläfer in den Eingängen, deren Müll wir morgens wegräumen und wegschrubben müssen", sagt sie. Der Sommer im Park sei die Gelegenheit, auf eine Ebene des Miteinanders zu kommen. "Wir wollen niemanden verdrängen, sondern mit niederschwelligen Angeboten auf die Menschen zugehen", betont Gilio. Das ist auch Zehra Spindlers Interesse: "Es ist nicht unser Ziel, Junkies zu vertreiben", sagt sie, "aber es kann sein, dass es keinen Spaß mehr macht, dort zu dealen, wenn der Park belebt ist."

Die Matthäuskirche jedenfalls will die Chance nutzen. "Wir wollen nicht nur Zaungast sein, sondern viele Anknüpfungspunkte schaffen", sagt Corinna Gilio. Los geht es mit einer langen Open-Air-Tafel im Rahmen des "Tags der offenen Gesellschaft", der am 16. Juni bundesweit zum zweiten Mal zum Freiluft-Imbiss einlädt – 455 Tischgemeinschaften hatten sich 2017 an der Aktion beteiligt. Zusammen mit dem Verein "Freundschaft zwischen Ausländern und Deutschen" lädt St. Matthäus zu Wasser und mitgebrachtem Essen an gedeckte Tafeln zwischen Kirche und Nußbaumpark. Werbung bei CVJM und der eritreischen Gemeinde sorgt dafür, dass es eine bunte Tischgesellschaft wird.

Kinderzirkus Trau-dich im Park

Während der Sommermonate will Corinna Gilio mit ihrem Bewirtungsteam den sonntäglichen Kirchenkaffee nach dem 10-Uhr-Gottesdienst Richtung Park öffnen. Der Kinderzirkus Trau-dich wird seine Übungsnachmittage im Park abhalten, das Kindergottesdienst-Team übernimmt die Patenschaft für eins der Hochbeete, die "Urban League" mit "Green City" im Park installiert. Möglicherweise können auch Orgelkonzerte aus der Kirche per Livestream auf die Kopfhörer der Flaneure im Park übertragen werden. Dass sich die Gemeinde mit ihren vielfältigen Angeboten in der Öffentlichkeit präsentieren kann, ist für Gilio ein toller Nebeneffekt.

Im September werden die Beteiligten ein Resumee ziehen. Im besten Fall sind die Gitter für die Matthäuskirche dann endgültig vom Tisch. 

Sommer im Nussbaumpark

Der Sommer im Park dauert den ganzen Sommer: Beginn ist am 11. Juni, Schluss am 10. September. Programm: Täglich von 10 bis 22 Uhr. Infos: www.nussbaumpark.de

Die Open-Air-Tafel am 16. Juni dauert von 18 bis 22 Uhr. Interessierte sind herzlich eingeladen, mitgebrachte Speisen erbeten! Infos zur Open-Air-Tafel am 16. Juni: www.die-offene-gesellschaft.de

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

TV-Tipp "Lebensformen"

TV-Tipp für Samstag, 27. Mai 2017 um 17 Uhr, SAT.1 Bayern Regional: "Bellevue di Monaco" steht für ein Wohn- und Kulturzentrum für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Herzen der Stadt München und ist aktuell eines der am meisten beachteten sozialen Projekte in Bayern. Aus dem 2014 gegründeten Aktionsbündnis ist eine Sozialgenossenschaft entstanden.
Sonntagsblatt