2.11.2017
"Kirche in Bayern"

Das war das Reformationsjubiläum aus bayerischer Sicht

Mit dem 31.Oktober 2017 fand die Lutherdekade ihren Abschluss. 500 Jahre Reformation sind nun gebührend gefeiert. Bei Kirche in Bayern am 5.November finden Sie eine Zusammenfassung der Ereignisse rund um das Jubiläum

Dieses Jahr konnte man Martin Luther fast nicht entkommen: es gab unzählige Bücher über sein Leben, seine Zeit und seine Gedanken. Ein Playmobil-Luther wurde über eine Million mal verkauft und in allen Gegenden Bayerns fanden regionale Kirchentage statt, um an 500 Jahre Reformation zu denken.

Was aber neu war: 2017 wurde das Reformationsjubiläum in seiner 500jährigen Geschichte erstmals gefeiert, ohne gegen die katholische Kirche zu polemisieren. Erstmals haben Vertreter beider Konfessionen nach dem gesucht, was verbindet. Sie haben auch beschlossen an den Dingen zu arbeiten, die trennen.

Eine Bilanz des großen historischen Jubiläums ziehen die Redakteure von "Kirche in Bayern", Gunnar Dillschneider und Christian Probst. Die Sondersendung zur Reformation kommt aus Coburg und hier werden Sie die wichtigsten Ereignisse und Fragen des Jahres zusammengefasst.

Der katholische Erzbischof Ludwig Schick und die evangelische Regionalbischöfin Dorothea Greiner im Gespräch über das 500 jährige Reformationsgedenken im Jahr 2017.
Am Fluss Würm im oberbayerischen Gräfelfing schwammen 1.200 Enten um die Wette. Im Reformationsjubiläumsjahr wurden exklusiv 200 Lutherenten angefertigt.
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Reformation & Wittenberg

Lucas Cranach d.Ä. 1550 (Uffizien, Florenz) und vermeintliches Porträt Lucas Cranach d.J. (Nationalmuseum Warschau) mit dem Logo der Cranach-Werkstatt.
Von Martin Luther heißt es, er habe mit einem Bein im Mittelalter gestanden und mit dem anderen weit in der Neuzeit. Diesen Schritt durch die Zeitalter vollzogen auch die beiden prägenden Gestalten der Cranach-Werkstatt - ihr Gründer Lucas und sein gleichnamiger Sohn, dessen 500. Geburtstag das Jahr 2015 zu einem Cranach-Jahr machte.

Kritik am Reformationsjubiläum

Thies Gundlach, Cheftheologe der EKD, und der Münchner Theologieprofessor Jörg Lauster, der die inhaltliche Ausrichtung des Reformationsjubiläums kritisiert.
Thies Gundlach, Cheftheologe der EKD, beklagte eine "grummelige Meckerstimmung" und "Ignoranz" von renommierten Theologieprofessoren an der Ausgestaltung des Reformationsjubiläums. Bei einem Redaktionsgespräch im Evangelischen Presseverband traf er sich mit dem Münchner Theologieprofessor Jörg Lauster.

Bayerisches Reformationsfest

Reformationsfest in Nürnberg
Autor
Ein Festgottesdienst, ein Staatsakt und ein Bürgerfest mit buntem Markttreiben wie zu Luthers Zeiten finden am Samstag, 1. Juli beim Bayerischen Reformationsfest in Nürnberg statt. Kürzlich stellten die Organisatoren vom Freistaat Bayern, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern sowie der Stadt Nürnberg das Programm vor.
efs