24.05.2018
Kirche in Bayern

Wie eine Biogasanlage für Kleinbauern Geschichte schreiben könnte

Gegen die Ausbeutung der Natur zeigt sich der Mensch immer wieder erfinderisch. Die erneuerbaren Energien Solar und Windkraft haben vor einigen Jahren das ökologische Denken komplett verändert. Ähnlich könnte die mobile Biogasanlage für Kleinfarmer in Afrika wirken, die ein Oberfränkisches Unternehmen entwickelt hat. Das Feuermachen mit umweltschädlichen Kerosin oder Feuerholz wird durch natürliches Biogas ersetzt.

Zwei Kühe reichen aus, um bis zu vier Stunden einen Gaskocher laufen zu lassen. Die Kinder müssen kein Brennholz mehr sammeln und es entsteht noch natürlicher Dünger, der billiger und besser ist als gekaufter. Das Besondere an dieser Biogasanlage ist aber auch, dass die oberfränkischen Erfinder erst gefragt haben, was die Menschen brauchen, um dann das Produkt zu machen.

Kirche in Bayern

"Kirche in Bayern" ist das ökumenische TV-Magazin, das immer sonntags fast flächendeckend in Bayern ausgestrahlt wird. Wann und wo genau, finden Sie auf www.kircheinbayern.de/ausstrahlung

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Klassische Dirndl »à l’africaine«

Dirndl à l’africaine aus dem Münchner Glockenbachviertel: Rahmée Wetterich mit einer »Noh Nee«-Dirndlschürze.
Gut, der »Innovationspreis Volkskultur« der Landeshauptstadt München ist kein Oscar und auch nicht der »Bambi«. Wer allerdings die letzte Bambi-Verleihung im Fernsehen gesehen hat, darf bezweifeln, ob das ein Nachteil ist. Die Münchner Volkskultur-Preisträgerinnen 2017 heißen jedenfalls Rahmée Wetterich und Marie Darouiche. Beide wurden nicht in Bayern, sondern in Kamerun geboren.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share
efs