9.04.2020
Evakuierung von griechischer Insel

Bedford-Strohm: 50 Flüchtlingskinder sind "viel zu wenig"

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert eine umgehende Evakuierung der Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln und die Verteilung der Menschen in Europa.
Heinrich Bedford-Strohm
Der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Es ist ein richtiger Schritt, dass jetzt endlich 50 Kinder kommen können. Aber es ist viel zu wenig, sagte der bayerische Landesbischof der in Heidelberg erscheinenden Rhein-Neckar-Zeitung (Donnerstag) zum Beschluss der Bundesregierung vom Mittwoch.

Wenn sich das Coronavirus in dem völlig überfüllten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ausbreitet, hätte das dramatische Folgen, warnte der oberste Repräsentant der deutschen Protestanten.

Es müssten endlich die Zusagen eingelöst werden, dass zumindest jene 1.500 Kinder und Jugendlichen sofort ausgeflogen werden, deren Aufnahme die Bundesregierung bereits beschlossen hat. Es muss Schluss sein damit, die Verantwortung in Europa hin- und herzuschieben. Deutschland sollte vorankommen, sagte Bedford-Strohm.

ShareFacebookTwitterShare