19.08.2019
Unterschriftenaktion

Begegnungsstätte Schloss Craheim will Pfarrstelle behalten

Der geistliche Leiter der Begegnungsstätte Schloss Craheim, Heiner Frank, geht Ende 2020 in den Ruhestand. Wie es danach mit der evangelischen Pfarrstelle des Bildungszentrums weitergeht, ist offenbar unklar. Deshalb haben Frank und andere Unterschriften gesammelt.
Bildungsstätte Schloss Craheim

Die Begegnungsstätte Schloss Craheim bei Stadtlauringen (Landkreis Schweinfurt) möchte einen geistlichen Leiter behalten. Ihr gegenwärtiger Seelsorger, der evangelische Pfarrer Heiner Frank, geht Ende des Jahres 2020 in Pension. Er habe von verschiedener Seite gehört, die Stelle solle dann gestrichen werden, sagte Frank bei der Übergabe von 1.257 Unterschriften in dieser Sache an die bayerische Landessynode.

Über 100 Gruppen tagen jährlich im Schloss. Die Einrichtung mit zwei Gästehäusern zählt 138 Betten und 8.500 Übernachtungen. Betrieben wird das Tagungszentrum von der "Lebensgemeinschaft für die Einheit der Christen". Diese besteht aus 19 Erwachsenen, mehreren Kindern und vier Anwärtern auf Eintritt in die ökumenisch ausgerichtete Gemeinschaft. Pfarrer Heiner Frank bedauert, dass die Diözese Würzburg nicht in der Lage sei, einen katholischen Geistlichen für die Begegnungsstätte zu finanzieren.

Warum Schloss Craheim geistliche Leitung behalten sollte

Die Unterschriften nahm der Vizepräsident der Landessynode, der Ansbacher Dekan Hans Stiegler entgegen. Die Begegnungsstätte Craheim sei ein "Ort, an dem geistliches Leben verdichtet gelebt wird" und damit genau das, was die Landeskirche Bayern in seinem Zukunftsprozess "Profil und Konzentration" suche, sagte Stiegler. Es gelte außerdem im Rahmen der aktuellen landeskirchlichen Stellenplanung zu bedenken, dass die geistliche Leitung eines Bildungszentrums "die Menschen, die uns anvertraut sind, dazu motivieren kann, dass sie Multiplikatoren werden". Und schließlich passe das Schloss in die gegenwärtige Entwicklung der landeskirchlichen Immobilien. Er werde die Unterschriften dem Landeskirchenrat, dem bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und der Landessynode überbringen, sagte Stiegler.

Pfarrer Frank übernahm die Pfarrstelle im Jahr 2000. Acht Jahre zuvor hatte die Landeskirche das 1910 erbaute Schloss gekauft und an das Zentrum vermietet.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: