13.02.2020
Von der Bankbetriebswirtin zur Theologin

Dekanat Rosenheim: Dagmar Häfner-Becker wird in ihr Amt eingeführt

Dagmar Häfner-Becker wird am 16. Februar 2020 als Dekanin in Rosenheim eingeführt.
Dagmar Häfner-Becker, Rosenheimer Dekanin
Die neue Rosenheimer Dekanin Dagmar Häfner-Becker

Das Dekanat, das sich von Grafing bei München bis an die Kampenwand erstreckt, biete durch seine Unterschiedlichkeiten "einen großen Pool an Ideen für den Zukunftsprozess von Kirche", sagte die 49-Jährige im epd-Gespräch. Ihr neues Arbeitsfeld erlebe sie als "gelassen, freundlich und offen". "Ich habe mich in Rosenheim gleich heimisch gefühlt", sagte die gebürtige Hessin, die seit über zwanzig Jahren in Oberbayern lebt.

Häfner-Becker hat vor ihrem Theologiestudium bereits mehrere Jahre als Bankbetriebswirtin an einem Geldinstitut gearbeitet. "Ich habe gern Kundengespräche geführt", sagte die dreifache Mutter im epd-Gespräch. Der Umgang mit Geld sei ein Ausdruck von Persönlichkeit und Lebensgestaltung. Die Kunden vertrauten den Bankberatern "schöne und schwere Dinge" an, für die man eine Lösung finden müsse.

"Als Bankberater ist man in gewisser Weise auch Lebensberater", so Häfner-Becker.

Nach dem Erziehungsurlaub habe sie beschlossen, Theologie zu studieren. Das Studium mit drei kleinen Kindern in der Mindeststudienzeit zu schaffen, habe eine gute Struktur und Zeitmanagement erfordert. "Ich bin um drei oder vier Uhr aufgestanden, um zu lernen, und habe gezielt alle Pausen an der Uni genutzt, damit ich nachmittags Zeit für meine Familie hatte", berichtete die neue Dekanin. Mit 38 Jahren wurde sie Pfarrerin - zunächst als Vikarin in Herrsching, danach in Tutzing und zuletzt sechs Jahre in Haar.

Bei aller Diszipliniertheit habe sie aber keine Probleme mit Chaos, lacht die Dekanin. "Wenn wir aus dem Glauben leben, lassen wir uns von Gott leiten - Struktur oder Chaos sind nicht das Leitende", sagte Häfner-Becker. Die Kirche brauche Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit: "Nur so ist sie ausreichend kreativ und geistreich unterwegs."

Das Dekanat Rosenheim umfasst 15 evangelische Gemeinden mit rund 45.000 Protestanten.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Abschied

Berthild Sachs
Autor
Vier Jahre lang war Berthild Sachs Dekanin in Gräfenberg. Keine allzu lange Zeit für die 53-Jährige, die am 8. Dezember verabschiedet und am 1. Januar 2020 in ihr neues Amt als Schwabacher Dekanin eingeführt wird. Jedoch eine Zeit, in der die Pfarrerin und Theologin Sachs in der Fränkischen Schweiz "Land lernen" und in die Aufgaben einer Geschäftsführerin für ein Dekanat wachsen konnte. Und dem sie eine Vision hinterlässt, die im neuen Jahr konkret wird.