6.06.2020
Kirchenkreis Nürnberg

Evangelisches Dekanat Gräfenberg in der Fränkischen Schweiz

Das Dekanat Gräfenberg umfasst rund 290 Quadratkilometer und gehört zu den kleinsten Dekanaten der bayerischen Landeskirchen. Das Dekanat in der Fränkischen Schweiz ist reich an Höhlen und Burgen.
Dreieinigkeitskirche Gräfenberg
Dreieinigkeitskirche Gräfenberg.

Das evangelische Dekanat Gräfenberg ist eines der kleinsten Dekanate der bayerischen evangelischen Landeskirche. Es gehört zum Kirchenkreis Nürnberg und hat rund 13.000 Evangelische in zwölf Kirchengemeinden. Pfarrer Reiner Redlingshöfer ist seit 2020 evangelischer Dekan in Gräfenberg. Er ist Nachfolger von Dekanin Berthild Sachs

Die Ortschaft Gräfenberg gehört zum südlichsten Bereich der Fränkischen Schweiz. Die Stadt befindet sich nördlich von Nürnberg im Landkreis Forchheim auf der fränkischen Alb und ist mehrheitlich evangelisch. In der Umgebung sind einzig die Orte Lilling und Sollenberg noch überwiegend katholisch.

Evangelische Dreieinigkeitskirche in Gräfenberg

Die evangelische Dreieinigkeitskirche stammt ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert. Die Grundmauern stammen aus dem Jahr 1248. Die heute als Andachtsraum für die Verstorbenen der Weltkriege genutzte "Läutekammer" im Turmbereich stammt aus dieser Zeit. Sie trägt romanische Züge.

Der gotische Chorraum wurde um 1462 errichtet. Der Altar stammt aus dem Jahr 1701, zuvor stand hier ein Flügelaltar, der nun die Seitenwände im Chorraum schmückt. Die Christusfigur am Altar schnitzte der Nürnberger Bildhauer Jakob Daniel Burgschmiet um 1840.

Mit Einzug der Reformation in Nürnberg, wurden Ortschaften wie Gräfenberg, die durch Nürnberger Landpfleger verwaltet wurden, evangelisch. Die Dreieinigkeitskirche ist seit 1528 lutherisch. Ihren Namen bekam die Kirche jedoch erst um 1725, als die Kirche barockisiert wurde. Seit 2004 beherbergt die Dreieinigkeitskirche eine neue Metzler-Orgel, mit der sonntags das Loblied zu Gottes Ehre erklingt.

Kulturlandschaft Fränkische Schweiz

Die Region ist geprägt von einer vielseitigen Kulturlandschaft: In der Fränkischen Schweiz gibt es die größte Brauereidichte der Welt. Und auch der Slogan „Land der Höhlen und Burgen“ ist nicht übertrieben. In der Region gibt es eine ganze Reihe von Burgen, Schlössern und Ruinen – darunter die Burg Egloffstein hoch über dem Trubachtal, das Wasserschloss Kunreuth oder das Schloss Hundshaupten. Oder die Ruinen in Wolfsberg, Schellenberg oder Thuisbrunn.

Zwölf Kirchengemeinden im Dekanat Gräfenberg

Von den evangelischen Kirchen zwischen Bieberach und Kirchrüsselbach ist vermutlich die Kirche St. Helena zu Großengsee die Bekannteste: Ein steinerner Bau, Erinnerung an die uralte Wallfahrt, die bis in die Reformationszeit stattfand.

Hier sind die Links zu den zwölf evangelischen Kirchengemeinden:

sankt-helena-evangelisch.de

neunkirchen-am-brand-evangelisch.de

affalterthal-bieberbach-evangelisch.de

igensdorf-evangelisch.de

hiltpoltstein-evangelisch.de

kirchrüsselbach-evangelisch.de

kunreuth-evangelisch.de

thuisbrunn.com/de/Kirchengemeinde

egloffstein-evangelisch.de

Tourismus-Attraktion: Osterbrunnen

Für Reisende besonders sehenswert ist der uralte Brauch der Osterbrunnen: Einmal im Jahr schmücken die Ortschaften ihre Dorfbrunnen mit Grünzeug und dekorieren sie mit Ostereiern, Hasen oder sonstigen Schmuckstücken. In Bieberach steht dem Guiness-Buch der Rekorde zufolge sogar der größte Osterbrunnen der Welt: Er bringt es auf zehntausend Eier.

Einrichtungen des Dekanates Gräfenberg

Das Dekanat Gräfenberg hat verschiedene Einrichtungen, dazu gehören:

Das Dekanat Gräfenberg hat zudem eine Partnerschaft mit der lutherischen Gemeinde in Mtwara, Tansania.

Dekanat Gräfenberg

Dekanat Gräfenberg
Kirchplatz 3

91322 Gräfenberg

Dekanat Gräfenberg

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Personalie

Denis Dworatschek Don, 13.02.2020 - 10:00
Reiner Redlingshöfer
Ein Wahlgremium aus Kirchenvorstand und Dekanatsausschuss hat Reiner Redlingshöfer zum neuen evangelischen Dekan in Gräfenberg gewählt. Im Sommer 2020 soll er sein Amt antreten.

Profil und Konzentration

PuK Sozialraum Orientierung Bayern
Die beiden evangelischen Dekanate Gräfenberg im Kirchenkreis Nürnberg und Forchheim im Kirchenkreis Bayreuth verstärken ihre Zusammenarbeit mit dem Ziel eines verbindlichen Zweckverbands. Wie die Gräfenberger Dekanin Berthild Sachs dem Evangelischen Pressedienst epd sagte, wurden auf einer gemeinsamen Dekanatsklausur in Obertrubach die Weichen für ein mögliches "Dekanat Fränkische Schweiz" gestellt.

Diakonie an der Schule

Vivian Seitz (rechts) und Lara Büttner mit den Mädchen und Jungen der diakonischen Kindertagesstätte in Gräfenberg.
Autor
Diakonie ist Krankenhaus, Pflege, Jugendhilfe, aber auch eine Haltung. An der Ganztagesschule in Gräfenberg hat ein Angebot der Diakonie bereits eine jahrelange Tradition unter Lehrern und Schülern. Denn dort leitet die Sozialfachwirtin mit dem Diakonieverein Hilpoltstein ein Projekt, mit dem der diakonische Gedanke um eine wichtige Facette erweitert wird.