27.05.2020
ELKB-Personalia

Jochen Wilde wird evangelischer Dekan von Passau

Jochen Wilde aus München wird neuer evangelischer Dekan in Passau. Er wurde am vergangenen Wochenende von einem Wahlgremium aus Kirchenvorstand und Dekanatsausschuss gewählt, wie das Büro des Regensburger Regionalbischofs mitteilt.
Jochen Wilde evangelischer Dekan Passau ab 2020

Jochen Wilde (59) tritt sein Amt als Dekan von Passau am 1. Oktober an und wird Nachfolger von Wolfgang Bub, der Ende Juni in den Ruhestand geht.

Wilde bekleidet als neuer Dekan auch die Stelle des ersten Pfarrers an der St. Matthäuskirche in Passau. Er bringe umfangreiche Leitungserfahrung mit, wie Regionalbischof Klaus Stiegler sagte: "Ich freue mich, dass er im Dekanat Passau mit Kompetenz und Umsicht die aktuellen Veränderungsprozesse gestalten wird."

"Seine menschliche Zugewandtheit und sein partizipatorischer Leitungsstil zeichnen ihn aus."

Nach dem Theologiestudium in Neuendettelsau, Tübingen, Zürich und München war Wilde Gemeindepfarrer in Ergolding im Dekanatsbezirk Landshut und wechselte danach nach Bad Kissingen, wo er auch stellvertretender Dekan war. Seit 1. Januar 2015 ist er geschäftsführender Pfarrer der Kreuzkirche München, kurze Zeit später wurde er auch stellvertretender Dekan des Prodekanats München-Mitte.

Jochen Wilde ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Seine Ehefrau Astrid arbeitet als Katechetin und Krankenhausseelsorgerin. Das Ehepaar gehe gerne ins Theater oder zu Klassik- oder Jazzkonzerten. In seiner Freizeit wandere Wilde gerne und freue sich auf die vielfältigen Möglichkeiten dazu im Bayerischen Wald, hieß es.

Zum Dekanatsbezirk Passau gehören 16 Kirchengemeinden mit 28.000 Gemeindegliedern in den Landkreisen Passau, Freyung-Grafenau und Rottal-Inn und der Stadt Passau.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Israel & Palästina

Auf dem Ölberg, an der höchsten Stelle Jerusalems, steht die evangelische Himmelfahrtkirche - und in ihrem Turm läuten deutsche Glocken. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts waren sie ein Geschenk des deutschen Kaisers Willhelm II. und seiner Frau Auguste Viktoria. Nun sind die Glocken in die Jahre gekommen und mussten restauriert werden - von dem Passauer Glockenexperten Rudolf Perner.

"Es geht uns schlecht"

Jugendhaus am Knappenberg
Vom Konfizeltlager bis zur Jugend- und Schülerfreizeit: Wegen Corona sind alle Buchungen in den kirchlichen Jugendbildungsstätten und Tagungshäusern abgesagt. Ein schweres Paket, das die Häuser in diesen Tagen zu tragen haben.