9.06.2020
Evangelische Kirchen in Bayern

Nürnberg: "St.-Sebaldus-Kirche" - Evangelische Kirche im Dekanat Nürnberg

In die spätromanische Sebalduskirche in Nürnberg - neben St. Lorenz die zweite große Hauptkirche der Stadt - kommen nach Angaben der Gemeinde jährlich rund 300.000 Besucher. Denn die Kirche birgt Werke berühmter Künstler.
St. Sebald Evangelische Kirche Nürnberg außen

Unbekannte Entstehungsgeschichte der Sebalduskirche

Weder der Baubeginn Anfang des 13. Jahrhunderts, noch das Datum der Fertigstellung von St. Sebald sind bekannt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Sebalduskirche jedoch bereits 1255, wie auf der Webseite der Kirche zu lesen ist. Als Nürnberg 1525 evangelisch wurde, blieben vorreformatorische Kunstwerke und sogar einige liturgische Bräuche erhalten.

Veit Stoß schuf in den Jahren 1507 und 1508 die Kreuzigungsgruppe über dem ehemaligen Hauptaltar. Nur die Figur des gekreuzigten Jesus stammt nicht von ihm. Lange Zeit war die Gruppe Bestandteil eines anderen Kirchenraums: Erst 1663 kamen die Figuren von der Frauenkirche nach St. Sebald.

St. Sebald Evangelische Kirche Nürnberg Innenraum

Sebaldusgrab im Altarraum

Der Altarraum der Kirche beherbergt das Sebaldusgrab. Zwischen 1508 und 1519 fertigten der Künstler Peter Vischer d. Ä. und seine Söhne Peter und Hermann das gegossene Messinggrabmal, das als Meisterwerk der Nürnberger Gießkunst der Renaissance gilt. Alle 25 bis 50 Jahre - zuletzt im Juli 2019 - wird das Sebaldusgrab geöffnet. Bei den bislang 18 Visitationen seit 1463 überzeugten sich Vertreter aus Kirche, Stadtverwaltung und Wissenschaften von der Vollständigkeit der Reliquien.

Zerstörung während des Zweiten Weltkriegs

Die Sebalduskirche wurde während des Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Etwa ein Drittel der noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts hier vorhandenen Figuren und Gemälde wurde während der Bombenangriffe in den Kunstbunkern der Stadt Nürnberg eingelagert oder zum Schutz mit Beton ummantelt. So haben die wertvollen Gegenstände den Krieg überstanden. Bis 1978 kehrten die ausgelagerten Kunstwerke Stück für Stück in die wiederaufgebaute Sebalduskirche zurück.

St. Sebald Evangelische Kirche Nürnberg Orgel

Evangelische Sebalduskirche Nürnberg

Die Sebalduskirche gehört zum Dekanat Nürnberg und damit zum Kirchenkreis Nürnberg.

Evang.-Luth. Pfarramt St. Sebald
Burgstraße 1-3
90403 Nürnberg

Telefon 0911 214 21 40
Fax 0911 214 25 17
E-Mail innenstadtpfarramt.nuernberg@elkb.de

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

St. Sebald

Restauration Sebaldusgrab St. Sebald Nürnberg 2019
Autor
Mit seinen Tierfiguren, Putten, Turmaufsätzen und dem Jesuskind gilt das Sebaldusgrab in Nürnbergs ältester Pfarrkirche als eines der schönsten Bronzekunstwerke. 500 Jahre ist es her, dass der Bildhauer und Rotschmied Peter Vischer und seine Söhne das Grabmal für die Gebeine des Heiligen Sebaldus aufgestellt haben. Das Jubiläum dieses Spitzenstückes der Nürnberger Kunstgeschichte wird vom 19. bis 21. Juli gefeiert.

Jeden Tag staunen und zuhören

Petra Seegets bei einer Führung in St. Sebald. Die Nürnberger Pfarrerin ist mit Leidenschaft Touristenseelsorgerin.
Autor
Man nimmt’s ihr im ersten Moment nicht wirklich ab: "Ich entdecke jedes Mal etwas Neues in dieser Kirche", sagt Petra Seegets. Die Pfarrerin für Gäste- und Tourismusarbeit an der Nürnberger Sebalduskirche organisiert hier schon seit 2012 Führungen und bildet Gästeführer aus – und so jemand soll hier noch Überraschungen erleben? "Glauben Sie mir", versichert die Mediävistin. Für sie klappe sich die Kirche jedes Mal wie ein Buch auf, wenn sie eintritt. Und immer mehr Menschen wollen in diesem Buch lesen.

Evangelische Kirchen in Bayern

St. Stephan in Bamberg
St. Stephan ist mit mehr als 6.000 Mitgliedern die größte evangelische Kirchengemeinde Bambergs. Der Vorgängerbau der heutigen evangelischen Dekanatskirche war ein Unikum im christlichen Abendland – nämlich das einzige Gotteshaus auf deutschem Boden, das von einem Papst geweiht wurde.