13.05.2019
Modernisierung

Umbau des Evangelischen Bildungszentrums am Hesselberg abgeschlossen

Pünktlich zum Bayerischen Kirchentag an Pfingsten ist der Umbau des Evangelischen Bildungszentrums (EBZ) am Hesselberg beendet. Seit 2015 wurden unter anderem das Hauptgebäude und zwei Gästehäuser modernisiert. Andere wichtige Bereiche mussten bei der Sanierung allerdings ausgespart werden.
Hesselberg Evangelischer Kirchentag

Seit mehr als drei Jahren wird das Evangelische Bildungszentrum (EBZ) am Hesselberg umgebaut und modernisiert - am Himmelfahrtstag (30. Mai) wird das Neu- und Umgebaute offiziell eingeweiht. Um 17 Uhr ist ein Gottesdienst mit anschließendem Segen geplant, sagte EBZ-Leiter Pfarrer Christoph Seyler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Dazu wird neben anderen Gästen auch der Münchner Oberkirchenrat Detlev Bierbaum erwartet, der im Landeskrichenamt unter anderem für die Einrichtungen der Erwachsenenbildung zuständig ist.

Was im Bildungszentrum am Hesselberg modernisiert wurde

Konkret wurden in den vergangenen dreieinhalb Jahren die 16 Einzelzimmer im Gästehaus 6 auf den neusten Stand gebracht: Die Zimmer haben seither Parkett- statt Teppichboden und Duschwände statt -vorhänge in den Nasszellen. Das markante Hauptgebäude und das Gästehaus 1 wurden energetisch saniert und gegen das von der Bergseite her ins Gemäuer drückende Wasser saniert. Im Sinne der Barrierefreiheit wurde zudem ein großer Aufzug eingebaut - deshalb wurde auch die Kapelle verlegt. Der Kopfbau wurde erweitert hin zum dem Gelände, auf dem immer an Pfingsten der Bayerische Kirchentag stattfindet, und bietet nun eine Panorama-Sicht.

Bei den Baukosten habe es "eine ziemliche Punktlandung gegeben", sagte Seyler. Die anvisierten vier Millionen Euro für Hauptgebäude und Gästehaus 1 seien eingehalten worden, gemeinsam mit dem Umbau von Gästehaus 6 liege man bei 4,6 Millionen Euro. "Aber wir konnten viele Dinge nicht machen, die wir gerne umgesetzt hätten", betonte Seyler. Dies habe an den Baukostensteigerungen von 400.000 Euro im Bauzeitraum gelegen. So seien der Bereich der ehemaligen Kapelle und auch der Kirchturm bislang nicht saniert worden. "Wir hoffen, dass wir das in nächster Zeit noch in Angriff nehmen können", sagte er.

Umbau seit 2015 - bei laufendem Betrieb

Dringender Handlungsbedarf bestehe aktuell bei der Terrasse des Hauptgebäudes. Während der Bauarbeiten habe man festgestellt, dass der Beton dort porös sei. Hier hoffe man kurzfristig noch auf weitere Zuschüsse von Freistaat und Landeskirche. Das EBZ zählt mit dem Jugendhaus etwas mehr als 22.000 Übernachtungen pro Jahr. Diese Zahl wolle man durch die getätigten Modernisierungsarbeiten und das nun eingerichtete schnelle Internet auf 25.000 Übernachtungen pro Jahr steigern. Hinzu kommen - ohne die Besucher des Bayerischen Kirchentages - jährlich um die 3.000 Tagesgäste, betonte Seyler.

Umgebaut und saniert wurde am Hesselberg seit Ende 2015 - bei laufendem Betrieb. Dem Ganzen ging eine zehnjährige Planungsära voraus. Vom Teilabriss der Gebäude bis zum schließlich umgesetzten Generalumbau hat es verschiedene Planungsvarianten gegeben. Die meisten Varianten wurden deshalb verworfen, weil sie schlicht nicht finanzierbar waren - oder das EBZ auf dem Hesselberg monatelang nicht als Tagungsort zur Verfügung gestanden hätte. Der Hesselberg ist neben Pappenheim und Bad Alexandersbad eins von drei EBZs im ländlichen Raum in Bayern.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: