11.12.2020
Ehemalige Münchner Stadtdekanin

Kittelberger wird Vorsitzende des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing

Die ehemalige Münchner Stadtdekanin Barbara Kittelberger ist ab 2021 Vorsitzende des Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing.
Barbara Kittelberger war 16 Jahre lang Stadtdekanin von München

Die ehemalige Münchner Stadtdekanin Barbara Kittelberger leitet ab 1. Januar 2021 den Münchner Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing.

Sie tritt damit die Nachfolge von Karin Bergmann an, die das Amt seit 2012 innehatte, wie die Akademie am Mittwoch mitteilte. Mit mehr als 260 Personen ist der Freundeskreis in München die größte örtliche Dependance des bayerischen Freundeskreises der Akademie, der mehr als 1.100 Mitglieder hat.

Akademiedirektor Udo Hahn: "Eine profilierte Theologin deren Herz für Bildung schlägt"

Kittelberger sei "eine Bereicherung für unsere Arbeit", sagte die Vorsitzende des Gesamt-Freundeskreises, Brigitte Grande. "Ich freue mich, dass sie sich für diese Aufgabe gewinnen ließ."

Akademiedirektor Udo Hahn, zweiter Freundeskreis-Vorsitzender, sieht in Kittelberger "eine profilierte Theologin, deren Herz für Bildung schlägt". Die langjährige Stadtdekanin habe die Arbeit der Kirche stets als Dienst am Gemeinwohl verstanden. Auch er freue sich, dass sie die Netzwerkarbeit von Akademie und Freundeskreis mit ihrem Know-how unterstütze.

Der Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing

Seit seiner Gründung 1949 begleitet der Freundeskreis die Akademie und unterstützt ihre Arbeit bayernweit.

Er setze sich für Offenheit und Toleranz im gesellschaftlichen Diskurs ein und bringe Menschen zusammen, "die einen Standpunkt haben, neugierig auf die Haltungen anderer Zeitgenossen sind und ihre Positionen diskutieren", heißt es in seiner Selbstbeschreibung.

Der Freundeskreis mit seiner Geschäftsstelle in Tutzing ist bayernweit in 21 örtliche Freundeskreise untergliedert, die unter der Leitung von Ehrenamtlichen mit eigenen Veranstaltungen im Sinne der Akademie wirken. 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: