17.08.2019
Denkmaltag

Bundesweiter "Tag des offenen Denkmals" 2019 wird in Ulm eröffnet

Die "Moderne" in Kunst und Architektur ist Thema des Denkmaltags 2019. Ein Überblick.
Ulmer Münster

Die bundesweite Eröffnung des diesjährigen "Tag des offenen Denkmals" findet in Ulm statt. Am 8. September 2019 werden rund 8.000 Denkmale in Deutschland wieder den Blick auf sonst verschlossene oder gar unbekannte Zeugnisse der Vergangenheit lenken. Im Südwesten werde in rund 1.000 Denkmälern ein besonderes Programm geboten, teilte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit.

Bereits am Samstagabend, 7. September, wird am Ulmer Münster die Installation "Resonanzen" einen "Rausch aus Farben & Tönen" erzeugen, so die Stiftung. Es gibt die "Nacht des Denkmals" in Ulm und sonntags dann die Eröffnungsfeier auf dem Ulmer Münsterplatz (11 Uhr) mit der Gesprächsrunde "Wann ist ein Denkmal modern?", die von der Sängerin Siyou und dem Bassisten Hellmut Hattler aufgelockert wird.

"Tag des offenen Denkmals" mit Markt der Möglichkeiten in Ulm

Beim "Markt der Möglichkeiten" informieren Institutionen, Verbände, Stiftungen und Vereine über Denkmalschutz und Denkmalpflege. Es gibt unter anderem "Ulmer Schaubaustellen", Donauüberfahrten mit einer solarbetriebenen Fähre zu der katholischen Kirche St. Johann Baptist in Neu-Ulm, Jugendführungen und ein Benefizkonzert für die evangelische Pauluskirche.

Die Baudenkmale, Parks oder archäologischen Stätten bundesweit und im Südwesten präsentieren sich dieses Jahr unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Dieses erinnere an das Jubiläum "100 Jahre Bauhaus", hieß es in der Mitteilung weiter. Schwerpunkt seien Denkmale, die an revolutionäre Ideen oder technischen Fortschritt erinnern: "Was heute als alt erscheint, war nicht immer alt."

Suche nach regionalen Veranstaltungen

Auf der Homepage www.tag-des-offenen-denkmals.de können Interessierte sich nach Regionen, Gattungen und Barrierefreiheit ihre persönliche Denkmalreise für den 8. September zusammenstellen. Ab Ende August ist auch eine App für iOS- und Android-Nutzer verfügbar.

Der "Tag des offenen Denkmals" wird jährlich von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz organisiert. Der Aktionstag ist der deutsche Beitrag zu den "European Heritage Days". Jährlich kommen rund 3,5 Millionen Besucher zu den Aktionen, die seit 1993 immer am zweiten Sonntag im September stattfinden.

Evangelische Kirchen in Bayern beteiligen sich an Denkmaltag

In Bayern bieten einige evangelische Kirchen ein besonderes Programm an. Die evangelische Barfüßerkirche in Augsburg startet ein Kinderprogramm in der großen Sakristei unter dem Titel: "100 Jahre Bauhaus – abstrakte Gobelins aus Papier". In der von Olaf Gulbransson erbauten St. Thomaskirche werden um 15 und 16 Uhr Führungen angeboten.

In der St. Oswaldkirche in Regensburg gibt es um 15  Uhr ein Orgelkonzert an der historischen Späth-Orgel von 1750. Kirchenmusikdirektor Roman Emilius spielt Werke von Georg Muffat, Johann Pachelbel und Johann Sebastian Bach.

In der evangelischen Stadtkirche in Sulzbach-Rosenberg wird um 15, 16 und 17 Uhr eine spirituelle Führung angeboten. Die St.-Johannis-Kirche in Würzburg als "Mahnmal und Denkort für den Frieden" bietet ebenfalls Führungen an. 

Alle Termine der evangelischen Kirchen können über die interaktive Programmwebseite gefunden werden. Einfach den Filter "Sakralbauten" anklicken - und schon können Sie die Landkarte erkunden.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: